Komödie «Warten auf Angelina» Warten auf den Abspann

Warten auf Angelina (Foto)
Wollen beide Fotos von Angelina machen: Maik (Florian Lukas, links) und Momme (Kostjy Ullmann). Bild: news.de

Von news.de-Redakteur Christian Vock
«Brangelina». Dieses Wort lässt jedem Paparazzo das Wasser im Mund zusammenlaufen. Hans-Christoph Blumenberg hat aus dem Rummel um Superstars eine toll besetzte Komödie gemacht, die leider hinter den Erwartungen zurück bleibt.

Es war die Prominachricht schlechthin: Brad Pitt und Angelina Jolie, das Traumpaar Hollywoods, ziehen nach Berlin. Klar, dass sich die Paparazzi diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollen und exklusive Fotos von «Branglina» beim Einzug schießen wollen.

So auch Maik Tremper (Florian Lukas). Der affektierte Promi-Knipser hat sich die Schlüssel zu einer Dachwohnung in Berlin-Mitte besorgt, deren Besitzer gerade auf einer Yacht durch den Indischen Ozean schippert und die ganz in der Nähe der Wohnung, liegt, die das Schauspielerpaar laut einem Tipp in den nächsten vier Tagen beziehen soll. Es wären die Fotos seines Lebens. Das denkt sich auch der junge Rettungsschwimmer Momme (Kostja Ullmann), der sich ebenfalls Zugang zu der Wohnung verschafft. Als Mitglied eines Angelia-Fanclubs will er mit den Fotos seine Ex-Freundin beeindrucken.

Filmtrailer
Warten auf Angelina
Video: Farbfilm Verleih

Da keiner auf die Fotos verzichten will, raufen sich die beiden notgedrungen zusammen und warten auf Angelina. Die Zeit verkürzen Ihnen zahlreiche Besucherinnen, die unangemeldet in das Appartement schneien und die beiden vor ungewöhnliche Herausforderungen stellen.

Die Ausgangslage für eine flotte Komödie war eigentlich ideal. Zwei begabte Hauptdarsteller, eine Vielzahl hochkarätiger Nebendarsteller wie Barbara Auer, Gudrun Landgrebe oder Jana Pallaske, ein einziger Drehort, was die Kosten klein hält, und eine Story mit einem großen humoristischen Potential.

Das alles hätte Regisseur Hans-Christoph Blumenberg zu einer bissigen mitunter auch satirischen Komödie verbinden können. Wären da nicht die Dialoge. Die sind die große Achillesferse des Films. So redlich sich Lukas und Ullmann auch bemühen, aus ihren Rollen ein witziges Odd CoupleBezeichnung für ein Paar, das nichts gemeinsam hat, aber gezwungenermaßen zusammenarbeiten muss. zu machen, sie scheitern allzu oft an den Sprüchen, die ihnen in den Mund gelegt wurden. Kaum einer der Gags zündet, witzige Wortgefechte werden meist im Keim erstickt.

Auch die kurzen Auftritte deutscher Filmgrößen bleiben erstaunlich blass. Die Verstrickungen hätten für ein humorvolles Durcheinander sorgen können, werden aber kurz bevor sie Fahrt aufnehmen könnten wieder ausgebremst. Einzig Leslie Malton sorgt in ihrer Rolle als exzentrische GEZ-Eintreiberin für Lacher.

Die Idee zum Film kam Blumenberg unter der Dusche, das Drehbuch hat er in nur zwei Monaten geschrieben. Den Film hat er sogar in seiner eigenen Wohnung gedreht, in der er während der Dreharbeiten auch noch wohnte. Das muss natürlich nicht zwangsläufig schlecht sein, vielleicht hätte ihm aber ein bisschen Abstand gut getan, um an dem ein oder anderen Dialog noch feilen zu können.

So bleibt, Warten auf Angelina ein weitgehend humorfreier Film, den man sich vielleicht zu Hause vor dem Fernseher ansehen kann, im Kino sollte man jedenfalls nicht auf Angelina warten.

Warten auf Angelina
Regie: Hans-Christoph Blumenberg
Darsteller: Florian Lukas, Kostja Ullmann, Barbara Auer, Gudrun Landgrebe, Anna Brüggemann, Leslie Malton, Jana Pallaske, Jördis Triebel
Spieldauer: 89 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Start: 8. Januar 2009

cvd/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Kommentar 1
  • 09.01.2009 11:12

Ich hab den Film in der Sneak im Kino gesehen und muss dem Inhalt des Artikels leider recht geben: er war mittelmäßig und eher zum einschläfern :-(

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig