Europäischer Filmpreis «Gomorrha» räumt ab

Fünf Preise für den italienischen Mafia-Film «Gomorrha» und eine halbe Auszeichnung für Deutschland: Regisseur Matteo Garrone war bei den Europäischen Filmpreisen in Kopenhagen der überragende Gewinner.

«Gomorrha» räumt bei Europäischem Filmpreis ab (Foto)
Regisseur Matteo Garrone bekam für seinen Mafia-Streifen «Gomorrha» fünf Preise. Bild: dpa

Neben dem Hauptpreis für den besten europäischen Film 2008 gab es 4 weitere von 15 Auszeichnungen für den Film aus Italien, der die Gangster-Herrschaft in Neapel dokumentiert. Einziger deutscher Preisträger: Der in Berlin geborene und in Großbritannien lebende Max Richter wurde für seine Musik zu Waltz With Bashir von Ari Folman ausgezeichnet.

Garrone bekam für Gomorrha, der schon beim Cannes-Festival Jubelstürme ausgelöst hatte und für einen Oscar im nächsten Jahr nominiert ist, auch den Preis als bester Regisseur. Hauptdarsteller Toni Servillo wurde als bester Hauptdarsteller in diesem Film sowie im ebenfalls italienischen Il Divo (Der Star) ausgezeichnet.

Ebenfalls prämiert wurden die Drehbuchautoren von Gomorrha. Zu ihnen gehörte auch Robert Saviano, von dem die Buchvorlage mit gleichem Titel stammt. Der Autor durfte aus Sicherheitsgründen nicht an der Kopenhagener Gala im Beisein von Dänemarks Kronprinz Frederik und Prinzessin Mary teilnehmen, weil ihn die Camorra, Neapels Mafia, ständig mit Mord bedroht. Garrone sagte über seinen Regisseur-Preis: «Ich teile ihn mit den Menschen in Neapel, die wie in einer Kriegszone leben müssen.»

Als beste Schauspielerin wurde die Britin Kristin Scott Thomas für ihre Hauptrolle in dem französischen Film So viele Jahre liebe ich Dich ausgezeichnet. Den Publikumspreis bekam Harry Potter und der Orden des Phönix. Der Film von Regisseur David Yates ist die fünfte Verfilmung der Potter-Romane von Joanne K. Rowling.

Stehende Ovationen bereiteten die 1500 Zuschauer im Kopenhagener Forum der britischen Schauspielerin Judi Dench. Die 73-Jährige, die im neuen James-Bond-Film (Ein Quantum Trost) wieder Geheimdienstchefin M spielt, erhielt einen Ehrenpreis für ihr Lebenswerk.

Alle Preisträger im Überblick:

Bester europäischer Film: Gomorrha von Matteo Garrone (Italien)

Bester europäischer Regisseur: Matteo Garrone (Italien) für Gomorrha

Beste europäische Schauspielerin: Kristin Scott Thomas (Großbritannien) für Il y a longtemps que je t'aime (So viele Jahre liebe ich Dich)

Bester europäischer Schauspieler: Toni Servillo (Italien) für Gomorrha und Il Divo (Der Star)

Europäischer Filmpreis für ein Lebenswerk: Judi Dench (Großbritannien)

Europäischer Filmpreis für einen Beitrag zum Weltkino: Die dänischen Regisseur Lars von Trier, Thomas Vinterberg, Søren Kragh Jacobsen und Kristian Levring für ihr Dogma-Manifest 1995

Europäischer Dokumentarfilm Prix Arte: René von Helena Trestikova (Tschechien)

Bestes Drehbuch: Maurizio Braucci, Ugo Chiti, Gianni di Gregorio, Matteo Garrone, Massimo Gaudioso und Roberto Saviano (Italien) für Gomorrha

Beste Kamera: Marco Onorato (Italien) für Gomorrha

Beste Filmmusik: Max Richter (Deutschland/Großbritannien) für Waltz With Bashir

Bester Kurzfilm: Frankie von Darren Thornton (Irland)

Europäische Entdeckung: Hunger von Steve McQueen (Irland)

Europäischer Preis der Filmkritik: Abdellatif Kechiche (Frankreich) für La graine et le mulet (Warten auf Couscous)

Bester künstlerischer Beitrag: Magdalena Biedrzycka (Polen) für Kostüme in Katyn

Publikumspreis Bester Film: Harry Potter und der Orden des Phönix von David Yates (Großbritannien)

www.europeanfilmacademy.org

mik

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig