Von news.de Redakteur Jan Ludwig - 29.09.2019, 06.02 Uhr

Herbstzeit für Autofahrer: Mit DIESEN einfachen Tipps fahren Sie sicher bei Regen und Glätte

Der Herbst gilt als die Jahreszeit, in der die Welt langsamer wird. Die Tage werden wieder kürzer und die Temperaturen fallen. Doch im Straßenverkehr tauchen plötzlich wieder Gefahren auf, die bei sommerlichen Verhältnissen nicht relevant sind. Was sie beachten sollten, um sicher mit dem Auto durch den Herbst zu kommen, erfahren Sie hier.

Herbst-Tipp: Fahrsicherheit beginnt bei den Reifen Bild: Adobestock/Animaflora PicsStock

Er kommt jedes Jahr und trotzdem scheint es manche Autofahrer zu überraschen, wenn der Herbst den Sommer ablöst und sich die Straßenverhältnisse innerhalb weniger Wochen drastisch verändern. Der Herbst verlangt von Fahrzeughaltern, ihr Auto zu überprüfen und den Witterungsbedingungen entsprechend vorzubereiten, wenn die Risiken im Straßenverkehr minimal gehalten werden sollen.

Winterreifen: Fahrsicherheit im Herbst beginnt bei der Bereifung

Die Witterungstauglichkeit eines Fahrzeugs beginnt in der Regel mit den Reifen. Da die Straßenverkehrsordnung vorsieht, dass die Reifen dem Wetter entsprechend angemessen sein sollen, fragen sich manche, ob der Herbstbeginn auch die richtige Zeit ist, um auf Winterreifen zu wechseln. Denn mit schlechter werdenden Straßenbedingungen bieten Sommerreifen nicht genug Grip auf der Straße. Das kann besonders bei starkem Regen und Aquaplaning gefährlich werden.

Die Faustregel "Von O bis O" besagt, dass Winterreifen ab Oktober aufgezogen werden sollten, da spätestens dann herbstliches Wetter mit Regen und weniger Sonnenstunden beginnt. Auch die fallenden Temperaturen können sich negativ auf Leistungsfähigkeit der Reifen auswirken. Das Gummi der Sommerreifen wird bei Kälte hart und brüchig, was die Haftwirkung vermindert. Winterreifen sind also ein Muss bei den kommenden Witterungsverhältnissen.

FOTOS: So gelingt der Wechsel Zeit für Winterreifen!
zurück Weiter Zeit für Winterreifen! (Foto) Foto: Anna Grigorjeva/Shutterstock.com/spot on news Kamera

Scheinwerfer: Gute Beleuchtung im Herbstnebel unerlässlich

Die Lichtanlage am PKW ist ebenfalls wichtig für das sicher Fahren im Herbst. Besonders bei Nebel müssen alle Licher am Fahrzeug einwandfrei funktionieren. Bei den schlechten Sichtbedingungen die im Herbst auftreten können, kann die Sicht schnell auf wenige Meter schrumpfen. Dann ist sehen und gesehen werden das A und O im Straßenverkehr.

Wenn Sie ihr Auto winterfest machen wollen, sollten Sie also auch alle Lichter am Fahrzeug testen und gegebenenfalls auswechseln. Auch wenn in Deutschland keine Pflicht dazu besteht, Ersatzglühlampen mitzuführen, kann es nicht schaden, einen Satz Ersatzlampen zu haben. Überprüfen Sie jedoch, ob Sie bei Ihrem Auto die Lampen überhaupt selbstständig wechseln können. Bei manchen Modellen kann das nur in der Fachwerkstatt gemacht werden.

Aquaplaning: Das müssen Sie beim Fahren im Herbst beachten

Eine der größten Gefahren für Autofahrer im Herbst ist das sogenannte Aquaplaning. Bei Regen kann es besonders auf glatten Fahrbahnen dazu kommen, dass sich Wasser vor dem rollenden Rad sammelt. Bei zu viel Wasser unter den Reifen, weil beispielsweise das Profil nicht ausreichend Wasser hindurch lässt, kann das Rad auf die Wasserfläche auffahren.

Wenn es dazu kommt schwimmt das Fahrzeug auf einer dünnen Schicht Wasser. Dann ist es beinahe unmöglich das Fahrzeug zu kontrollieren. Auch wenn es Tipps gibt, wie ein Fahrzeug in so einer Situation zu handhaben ist, kann nur ein kontrolliertes Training Sie sicher darauf vorbereiten.

Lesen Sie auch: Die besten Blitzer-Apps im Test.

luj/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser