27.03.2019, 11.45 Uhr

Sommerreifen wechseln 2019: Was Sie jetzt über den Reifenwechsel wissen müssen

"Von O bis O(stern)" lautet eine Faustregel beim Reifenwechsel. Zeit also, sich auf den Wechsel auf Sommerreifen vorzubereiten. Hier lesen Sie, welche Reifen im Test wie abschnitten und was es beim Reifenkauf und -wechsel sonst noch Wichtiges zu beachten gilt.

An Ostern wird es Zeit für die Sommerreifen. Bild: David Ebener/dpa

Der Frühling kommt und stellt Autofahrer vor wichtige Entscheidungen: Müssen neue Sommerreifen her oder schaffen die alten noch eine Saison? In der Werkstatt wechseln lassen oder Selbermachen? Brauche ich Werkzeug? Mancher denkt auch darüber nach, die alten Winterreifen noch über die warme Jahreszeit abzufahren und sich so zusätzlich die Einlagerungskosten zu ersparen. Sollen es aber doch die frischen für den Sommer sein: Welchen Pneu kaufe ich? Welcher ist der sicherste, der sparsamste, welcher hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Hier lesen Sie die wichtigsten Tipps und Testergebnisse.

Der ADAC rät davon ab, die alten Winterpneus noch "aufzufahren"

Zunächst: Im Sommer einfach mit den Winterpneus weiterzufahren oder alte mit genügend Restprofil "aufzubrauchen", ist meist nicht sinnvoll. Von der Gummimischung her sind Winterreifen vergleichsweise weich. Sie könnten bei höheren Temperaturen "einknicken". Dadurch verschlechtert sich nicht nur die Fahrstabilität, das Fahrzeuge hat außerdem auch einen längeren Bremsweg.

Dekra und ADAC warnen vor Sparwut beim Reifen wechseln

Je nach Temperatur und Verschleißzustand der Reifen kann sich der aus Tempo 100 um bis zu 16 Meter verlängern, gibt der ADAC ein Beispiel. Winterreifen verschleißen im Sommer zudem viel schneller und sorgen durch ihren höheren Rollwiderstand für höheren Kraftstoffverbrauch, erteilen die Experten Sparfüchsen eine Absage.

Winterreifen im Sommer nicht verboten

Rein rechtlich steht der Reifen-Resteverwertung allerdings nichts im Wege, solange das Profil noch die nötige Tiefe von 1,6 mm aufweist. In Deutschland gibt es keine rechtliche Vorgabe, welche Art von Reifen Autofahrer im Sommer nutzen müssen. Es gibt nur die situative Winterreifenpflicht.

Sommerreifen wechseln 2019: Ab wann kann ich auf Sommerreifen wechseln?

Demnach müssen Autofahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen Winter- oder Ganzjahresreifen aufgezogen haben. Auch gerichtliche Entscheidungen zu möglichen versicherungsrechtlichen Konsequenzen bei Nutzung von Winterreifen im Sommer sind dem ADAC nicht bekannt.Sobald also - etwa ab Ostern - nicht mehr mit Eis und Schnee zu rechnen ist, können die Sommerreifen drauf.

Wer selbst wechselt, spart Geld

Wer die Kosten für den Profi-Reifenwechsel scheut und sich - wenigstens zweimal im Jahr - als Autobastler betätigen möchte, der tauscht die Reifen einfach selbst.Das benötigte Werkzeug und der Wagenheber befinden sich als Notfallausrüstung im Fahrzeug. Wer sicherer und bequemer wechseln möchte, kauft allerdings zusätzlich noch einen Unterstellbock zum Sichern gegen Abrutschen und ein stabiles Radkreuz - im Idealfall sogar einen Drehmomentschlüssel.

Sommerreifen wechseln 2019: Tipps für den Reifenwechsel

An dem lässt sich vorher das korrekte Drehmoment einstellen, der Schlüssel macht dann ein Knackgeräusch, wenn es erreicht ist. So arbeitet man sich nach dem Tausch dann am besten zwei Mal um das Auto herum, um sicher zu sein, dass alle Muttern oder Radschrauben fest sind, erklärt Marcel Mühlich vom Auto Club Europa (ACE).

Test:In zwölf Disziplinen mussten sich die neun Reifenmodelle behaupten Bild: K.Tschovikov/dpa

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser