Radfahrer entgegen Fahrtrichtung unterwegs: Deshalb haftet bei einem Unfall der Fahrradfahrer

Für alle Verkehrsteilnehmer gelten die Verkehrsregeln gleichermaßen. Das gilt auch für Fahrradfahrer, die auf einem Schutzstreifen unterwegs sind.

Fahrradfahrer dürfen auf einem Schutzstreifen nicht gegen die Fahrtrichtung fahren. Bild: Uli Deck/dpa

Wer als Radler auf einem Schutzstreifen für Fahrräder in die Gegenrichtung fährt, haftet für Unfallfolgen. Er verstoße gegen das Rechtsfahrgebot.

Dürfen Radfahrer entgegen der Fahrtrichung auf dem Schutzsteifen fahren?

Fahrradfahrer, die auf einem Schutzstreifen unterwegs sind, haben eine gesteigerte Sorgfaltspflicht, müssen also besonders vorsichtig sein, heißt es in einem Muss man am Zebrastreifen vom Fahrrad absteigen?

FOTOS: Tour und Reparatur Die besten Apps für Fahrradfahrer

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser