Garching
"Unglaubliche Courage"! Autofahrer stoppt herrenloses Auto auf A9

Eine "unglaubliche Courage" bescheinigt die Feuerwehr einem Autofahrer aus München. Der Mann sieht ein Auto, das quasi führerlos über die Autobahn schlingert - und entschließt sich zum Handeln.
 

Mit einem waghalsigen Manöver hatte ein Autofahrer auf der A 9 bei München einen außer Kontrolle geratenen Wagen gestoppt. Bild: dpa

Mit einem waghalsigen Manöver hat ein Autofahrer auf der A 9 bei München einen außer Kontrolle geratenen Wagen gestoppt. Nach Angaben der Feuerwehr vom Dienstag bemerkte der Mann nahe der Abfahrt Garching-Süd, dass ein Wagen vor ihm in Schlangenlinien fuhr. Als er das Auto überholte, sah er, dass der Fahrer offensichtlich aus gesundheitlichen Gründen das Fahrzeug nicht mehr steuern konnte.

"Das war mit einem Blick sichtbar. Der Fahrer hing in seinem Gurt", schilderte der dreifache Vater aus München dem Radiosender Antenne Bayern den Moment vom Montagabend. "Das war sichtbar, spürbar."

Autofahrer stoppt führerlosen Wagen mit waghalsigem Manöver

Daraufhin alarmierte der Helfer die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Anschließend setzte der Mann kurzerhand sein Elektroauto vor den praktisch herrenlosen Wagen und ließ diesen auffahren. Wie die Feuerwehr berichtete, verringerte er dann die Geschwindigkeit, bis beide Autos zum Stehen kamen. Der Fahrer des schlingernden Wagens kam mit einer schwerwiegenden Erkrankung in ein Krankenhaus.

Feuerwehr: Retter zeigte "unglaubliche Courage"

"Das hätte ein extrem schwerer Unfall werden können - gerade im Berufsverkehr", zollte ein Feuerwehr-Sprecher dem Retter Lob. Mit seinem Einsatz habe der Mann "unglaubliche Courage" bewiesen. Auch habe er bei seiner Rettungstat in Kauf genommen, dass sein Auto beschädigt werde. Der 41-Jährige nahm den Schaden - "eine kleine Delle" - mit Haltung: "Es geht um die Person, die da Hilfe braucht".

Lesen Sie auch: Mega-Deal? Peugeot will sich jetzt Opel schnappen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser