ADAC-Stauprognose - 09.-11.12.2016: Auf diesen Autobahnen droht am dritten Adventswochenende Stau

In den Innenstädten wird es am Wochenende viel Verkehr auf den Straßen geben. Mit Park-and-Ride-Parkplätzen können Autofahrer diesen umgehen. Auf den Autobahnen kann das winterliche Wetter die Fahrt behindern.

Wer auf den Weihnachtsmarkt in einer Großstadt möchte, sollte die Park-and-Ride-Parkplätze nutzen. Bild: Jens Wolf/dpa

Für das dritte Adventswochenende (9. bis 11. Dezember) erwarten der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) nur geringes Staurisiko auf den Autobahnen. Aber rund um die Ballungszentren, auf Ausfallstrecken und in den Innenstädten ist mit vollen Straßen und Behinderungen zu rechnen.

ADAC-Stauprognose: Volle Städte durch Weihnachtsmarkt und verkaufsoffenen Sonntag

Der ADAC rät, Park-and-Ride-Parkplätze zu nutzen. Mancherorts sorgen Weihnachtsmärkte oder verkaufsoffene Sonntage für zusätzliche Besucher und entsprechenden Parkplatzmangel. Auf den Fernstraßen kann es zu Verzögerungen durch Winterwetter, Schnee und Glatteis kommen, dazu drohen Störungen an einigen Baustellen.

Verkehrsinfo aktuell - Auf diesen Autobahnen droht zum 3. Advent Stau

Etwas mehr Zeit müssen Autofahrer vor allem auf folgenden Strecken einplanen:

A 1 Trier - Köln - Osnabrück - Bremen - Lübeck
A 2 Dortmund - Hannover
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Oberhausen
A 6 Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim
A 7 Ulm - Würzburg - Kassel und Hannover - Hamburg - Flensburg, beide Richtungen
A 8 Luxemburg - Saarlous - Neunkirchen und Stuttgart - München
A 9 Berlin - Halle/Leipzig
A 10 Südlicher Berliner Ring
A 13 Schönefelder Kreuz Richtung Dresden
A 24 Neuruppin - Schwerin, beide Richtungen
A 31 Meppen - Leer- Emden
A 45 Gießen - Hagen - Dortmund, beide Richtungen
A 46 Heinsberg - Düsseldorf - Wuppertal - Hemer
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen - Speyer - Hockenheim, beide Richtungen
A 99 Autobahnring München-Nord

Staumelder für Österreich und die Schweiz

Auch in Österreich und der Schweiz ist nach Aussagen der Autoclubs am dritten Adventswochenende nicht mit größeren Problemen zu rechnen. Allerdings könnten gerade hier witterungsbedingte Behinderungen durch Eis und Schnee auftreten, viele Alpenpässe sind bereits gesperrt. Mit verstärkten Behinderungen rund um die Einkaufsmetropolen sollten Reisende in der Vorweihnachtszeit auch in den Nachbarländern rechnen.

Auch interessant: Das sind die wichtigsten Winter-Tipps für Autofahrer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser