Gesetzesänderungen 2016 im Straßenverkehr: Was sich für Auto-Besitzer im neuen Jahr ändert

Autobesitzer angeschnallt: Dank einiger Gesetzesänderungen müssen Sie im neuen Jahr bei TÜV und Kfz-Versicherung einiges beachten. Was sich 2016 alles ändert und wie Sie noch im alten Jahr von den bisherigen Regelungen profitieren können, lesen Sie hier.

Änderungen ab 2016: Neue TÜV-Plakette ersetzt die gelbe von 2015. Bild: dpa

Mit dem neuen Jahr treten etliche Gesetzesänderungen in Kraft, die auch Autofahrer betreffen. Auf jeden Halter eines Fahrzeugs kommen sowohl Vorteile als auch Nachteile zu. Wenn Sie schnell sind, können Sie noch im alten Jahr hier und da Geld sparen. Wir haben für Sie recherchiert, wie das geht und was sich alles ab 2016 ändert.

Die gelbe TÜV-Plakette ist passé

Die gelbe TÜV-Plakette gibt es ab 1. Januar 2016 nicht mehr. Stattdessen sind die Plaketten in Braun (2016), Rosa (2017) und Grün (2018) aktuell. Die Plakette verrät Ihnen, wann Sie zum TÜV müssen: Ganz oben in der Mitte steht die Zahl des Monats und im Kreis die Jahreszahl, in dem die Hauptuntersuchung fällig ist.

260 Euro Förderung für Umrüstung von Dieselautos fällt weg

Ab 2016 fällt die Förderung für die Nachrüstung von Rußpartikelfiltern weg. Für alle Dieselfahrer, die das bis jetzt versäumt haben, heißt es schnell handeln. Noch bis Ende 2015 erhalten Sie die Förderung von 260 Euro, wenn Sie einen Partikelfilter einbauen lassen. Hierzu müssen Sie ein Antragsformular ausfüllen und mit einer Kopie des Fahrzeugscheins bis spätestens 16. Februar 2016 einreichen. Es ist noch nicht zu spät!

Das Antragsformular und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

  • Seite:
  • 1
  • 2
1 Kommentare
  • Shacco

    28.01.2016 14:39

    Schon in den 70er Jahren hieß der Spruch: "wer einen Diesel fährt dem ist der Wald egal". Damals kauften vorwiegend die Grünen Dieselfahrzeuge und glaubten der Umwelt zuliebe zu handeln. Wie blöd muss man sein, wenn man das Hirn eines Grünen betrachtet, denn es ist sicher weniger als ein Spatz hat.Ich höre allzu oft die Schwachsinnigen Reden des Herrn Hofreiter oder er Frau Roth, wie sie die Menschheit für noch dümmer halten als sie selbst sind. Fast täglich kommt ein anderer Blödsinn wie damals die Windräder von Trittin, die einen großes Chaos verursachten, das immer noch nicht zu ende ist.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser