Michael Schumacher: Pistenbetreiber sicher: Schumi selbst schuld

Die Bestürzung über den schrecklichen Unfall von Michael Schumacher ist auch ein Jahr danach noch groß. An der Unfallstelle hat sich jedoch nichts getan. Von Sicherheitsvorkehrungen fehlt jede Spur. Pistenbetreiber sieht die Schuld bei Schumi selbst.

Am 29. Dezember 2014 jährte sich der tragische Unfall von Michael Schumacher im französischen Merible zum ersten Mal. Wie mehrere Zeitungen mitteilten, hat sich seit dem schweren Sturz von Schumi an der Unfallstelle nichts geändert. Pistenbetreiber Jean-Louis Leger-Mattei nimmt Schumi sogar selbst scharf in die Kritik.

Empörung! Sabine Kehm dementiert Falschmeldung: Lesen Sie hier mehr.

Pistenbetreiber gibt Schumi die alleinige Schuld an dem schweren Unfall. Bild: picture-alliance / dpa / Oliver Multhaup

Michael Schumacher 2014: Schumis aktueller Gesundheitszustand

Bei seinem Unfall im Dezember 2013 zog sich Michael Schumacher ein schweres Schädel-Hirntrauma zu. Direkt nach seiner Einlieferung in die Universitätsklinik von Grenoble wurde er notoperiert. Anschließend lag Schumacher monatelang im künstlichen Koma, im Juni wurde er dann in die Reha-Klinik in Lausanne gebracht. Seit September ist er wieder zu Hause bei seiner Frau Corinna und den beiden Kindern am Genfer See und führt dort seine Reha weiter. Ein Jahr nach dem Unfall weiß allerdings noch immer niemand mit Sicherheit, wie sich Schumis Zustand entwickeln wird. «Einen seriösen Ausblick könnte ich nie geben. Das ist einfach nicht möglich in dieser Situation», sagte zuletzt Managerin Sabine Kehm.

Die Ereignisse um den tragischen Schumacher-Unfall
Formel-1-Legende Michael Schumacher im Koma
zurück Weiter

1 von 65

Lesen Sie auch: Mit dieser Hymne feiern Fans ihren Schumi.

Michael Schumacher 2014: Seit Unfall keine Veränderung

An der Unfallstelle hat sich laut Bild nichts geändert. Nur Stangen begrenzen die Piste in den französischen Alpen. Von Sicherheitsvorkehrungen fehlt jede Spur. Kein Schild warnt vor der Gefahr die unter dem Schnee lauert: Riesige Felsen!

Michael Schumacher: Pistenbetreiber weist jede Schuld von sich

«Das ist lange her und war nicht unsere Schuld. Der Unfall passierte abseits der markierten Piste, er war selbst schuld. Warum sollten wir da etwas absperren? Es gab nach Schumacher an derselben Stelle keine weiteren Unfälle», argumentiert Pistenbetreiber Jean-Louis Leger-Mattei gegenüber der Bild-Zeitung.

FOTOS: Ehe des F1-Profis Michael Schumacher und seine Corinna

Schumi-Fans entsetzt

Viele Schumi-Fans sind entsetzt über soviel Taktlosigkeit. «Klar war es seine eigene Schuld, als erfahrener Skifahrer wusste er um die Gefahren. Auch an der Stelle, er ist nicht es erste mal da gefahren. Aber nach so einem Unfall ist es die Pflicht des Betreibers, da paar Zäune für paar Euros anzubringen», schreibt ein Leser. Doch es gibt auch kritische Stimmen, die dem Pistenbetreiber recht geben. Ein Bild-Leser schreibt: «Wäre dort Herr Meier, Müller oder Schulz gestürzt, würde es keinen Lappen interessieren. Mich widert es an, wenn immer so ein Drama drum gemacht wird, nur weil es ein Promi war. Ist er mehr wert als jeder andere von uns?».

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

VIDEO: So klingt die Schumi-Hymne Born to fight
Video: YouTuibe/jimhobbitson
FOTOS: Schumi im Koma Bangen um Michael Schumacher
zurück Weiter Endlich! Am 16. Juni 2014, Nach fünfeinhalb Monaten im künstlichen Koma, gibt Schumi-Managerin Sabine Kehm die ermutigende Nachricht bekannt: Michael Schumacher ist wach und wurde in einer Schweizer Klinik verlegt, um an der Rehabilitation zu arbeiten. (Foto) Foto: Marcus Brandt/dpa Kamera

bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser