Von news.de-Redakteur Ullrich Kroemer - 26.09.2014, 13.45 Uhr

Michael Schumacher News: Hirnexperte erklärt Schumis Therapieplan zu Hause

Wie ist der aktuelle Zustand von Michael Schumacher? Welche Fortschritte macht der 45-Jährige in der Reha? Hirnexperte Dr. Munther Sabarini spricht im Interview über die Vor- und Nachteile der Reha-Behandlung zu Hause, Gefahren, die auf Schumi lauern, seine Frau Corinna und den Therapieplan.

Michael Schumacher ist Anfang September nach 254 Tagen endlich aus der Universitätsklinik in Lausanne nach Hause verlegt worden, um dort seine Rehabilitation fortzusetzen. Im Kreise seiner Familie, seiner Frau Corinna und den beiden Kindern Gina-Maria und Mick, soll Schumi zu Hause in Gland am Genfer See wieder zu alter Stärke finden.

Michael Schumacher News: Sein Zustand aktuell nach Skiunfall, Koma und Erwachen

In einer Mitteilung seiner Managerin Sabine Kehm hieß es, dass noch ein langer und harter Weg vor dem Formel-1-Rekord-Weltmeister liege. «Wir bitten auch weiterhin darum, die Privatsphäre der Familie Schumacher zu respektieren und auch von Spekulationen über Michaels Gesundheitszustand abzusehen», sagte sie weiter. Details zum aktuellen Gesundheitszustand des 45-Jährigen nannte Kehm nicht. Der Berliner Hirnspezialist Dr. Munther Sabarini gibt jedoch Einblicke, wie Schumis Reha aussehen könnte.

Schumi in besseren Tagen: Michael Schumacher auf einem Bild des Starfotografen Zenon Texeira. Bild: Zenon Texeira / Camera Wor

Hirnexperte Dr. Sabarini: «Wie ein Formel-1-Team» - Reha-Behandlung in einer Klinik besser als zu Hause

Herr Dr. Sabarini, kann ein Reha-Patient wie Michael Schumacher nach Schädel-Hirn-Trauma und wochenlangem Koma generell zu Hause genauso gut versorgt werden wie in einer Klinik?

Dr. Munther Sabarini: Der Vorteil einer Behandlung in der Reha-Klinik ist, dass sie über hervorragendes Equipment verfügt, sowohl diagnostisch als auch therapeutisch. Zudem arbeiten Ärzte, Personal, Physiotherapeuten und Logopäden Hand in Hand – vergleichbar mit einem Formel-1-Team – im Sinne des Patienten. Diese Voraussetzungen sind schwierig zu Hause einzurichten und nur mit einem sehr hohen Aufwand möglich.

Was muss im Haus zwingend vorhanden sein, um Michael Schumacher keiner Gefahr auszusetzen?

Sabarini: Für eine tägliche Betreuung müssen Ärzte, Krankenschwestern oder Physiotherapeuten rund um die Uhr verfügbar sein. Zudem erfordern die Räumlichkeiten behindertengerechte Durchgänge und Aufzüge sowie geeignete Matratzen gegen Dekubitus, also gegen Geschwüre, die durch langes Liegen entstehen können. Darüber hinaus sollten regelmäßige Blutuntersuchungen sowie bei Bedarf Magnetresonanztomografien durchgeführt werden. Wenn er alle Anwendungen zu Hause bekommt, bleibt ihm der Transport von einem Ort zum anderen erspart.

FOTOS: Ehe des F1-Profis Michael Schumacher und seine Corinna

Welche Gefahren drohen Michael Schumacher in der Reha?

Sabarini: In seinem jetzigen Zustand sind Gefahren fast ausgeschlossen. Ab jetzt sollte es bergauf gehen.

Wie können sich gewohnte Umgebung und die Unterstützung der Familie psychisch auf den Patienten auswirken?

Sabarini: Eine Rehabilitation zu Hause hat den großen Vorteil, dass die Familie näher beim Patienten ist. In Verbindung mit der gewohnten Umgebung bedeutet dies eine wichtige seelische Unterstützung. Denn das Wohlbefinden hat große Auswirkungen auf die Genesung. So unterstützen positive Erlebnisse die Selbstheilungskraft des Körpers und stimulieren zudem das Gehirn.

«Seine Zukunft sieht weiterhin eher düster aus»
Internationale Pressestimmen zu Schumachers Erwachen
zurück Weiter

1 von 18

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser