Michael Schumacher: Fernando Alonso, Nico Rosberg: So denken F1-Piloten an Schumi

Formel 1 Grand Prix von Monaco 2014: Die F1-Welt denkt an Schumi, der nach seinem Skiunfall im Koma liegt. Während es zum Zustand aktuell keine News gibt, gedenkt Formel-1-Pilot Nico Rosberg an Schumi mit einem Genesungsbrief, Pilot Fernando Alonso fühlt ohne Schumacher eine bedrückende Leere.

Fernando Alonso trauert um Monaco-Dominator Michael Schumacher

«Für uns, die Michael so stark, entschlossen, unbesiegbar kannten, scheint das, was ihm passiert ist surreal. Er war ein Held, sogar für mich als ich noch Kart gefahren bin», sagte der 32-Jährige über seinen einstigen Rivalen der L'Equipe: «Wir sind in Gedanken alle bei ihm, und wir warten darauf, dass er zurückkommt.»

Monaco-Ikone Schumacher: Nico Rosberg und Jules Bianchi «Werde schnell gesund»

Schumi ist immernoch bei uns! Vor dem Rennen in Monaco gedenken die beiden Formel-1-Piloten Nico Rosberg und Jules Bianchi noch einmal an ihr großes Idol Michael Schumacher. Und das nicht irgendwie: Ein «Werde-schnel-gesund, Schumi»-Brief soll Unterstützung und Anteilnahme zeigen. Damit haben die beiden Formel-1-Akteure mit Sicherheit vielen der Fahrer aus der Seele gesprochen.

Monaco-Champ Schumi: Schnellste F1-Rennrunde hält bis heute

Die Formel 1 2014 gastiert in Monaco und Vettel, Rosberg und Co. fahren nicht nur gegeneinander um die beste Runde und den Sieg, sondern auch gegen Michael Schumacher. Vor genau zehn Jahren, am 22. Mai 2004, fuhr der Rekord-Weltmeister auf der Rennstrecke in Monte Carlo die bislang schnellste, jemals gezeitete Runde in der Geschichte des Großen Preises von Monaco. An den 1:14,439 Minuten, in denen er durch die Stadt raste, werden sich die Fahrer auch im diesjährigen Qualifying und Rennen (24./25. Mai 2014) messen lassen müssen.

Alle aktuellen News zum Formel 1 Grand Prix 2014 in Monaco vom, 22. bis 25. Mai 2014 finden Sie hier.

Michael Schumacher aktuell: Ex-Ferrari-Teamchef Domenicali sicher: Schumi hätte noch einen Titel für Ferrari geholt

Der Grand Prix von Monaco ist für Michael Schumacher immer etwas Besonderes gewesen. Selbst, als er nicht mehr aktiv als Rennfahrer dabei war, setzte er sich für das traditionelle Benefiz-Fußballspiel in Monte Carlo ein. Das Team der Fahrer führte er stets aufs Feld.

Im Jahr 2010 kehrte Michael Schumacher in die Formel 1 zurück. Hätte er nicht bei Mercedes angefangen, sondern wäre zu Ferrari zurückgekehrt - die Chancen der Roten aus Maranello auf den WM-Titel wären gewachsen. Da ist sich zumindest der ehemaige Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali sicher. «Ich denke manchmal: Wäre Michael zwischen 2008 und 2013 bei mir im Team gefahren, hätte er mindestens noch einen weiteren WM-Titel geholt», so Domenicali im Blog von Leo Turrini. Doch auch Alonso hätte die Formel-1-WM-Titel 2010 als auch 2012 verdient gehabt.

Benefizspiel der F1-Piloten in Moncao: Schumi soll nach Skiunfall-Koma bei F1 Monaco 2015 wieder dabei sein

Der Benefizkick mit den Formel-1-Piloten und prominenten Teilnehmern wie Fürst Albert oder Tennisstar Novak Djokovic fand auch in diesem Jahr statt. Michael Schumacher war zwar nicht dabei, aber seine Kollegen, Freunde und Bekannte in Gedanken bei ihm. «Michael, wir vermissen dich! Wir können es nicht erwarten, dich im nächsten Jahr zurück auf diesem Rasen zu sehen», stand in großen Lettern auf der Werbebande.

In diesem Jahr liefen Ferrari-Star Fernando Alonso, Toro-Rosso-Pilot Daniil Kwjat und McLaren-Fahrer Sergio Perez für die Fahrer-Auswahl auf. Im All-Star-Team kickten am Dienstagabend Schirmherr Fürst Albert von Monaco, Tennisprofi Novak Djokovic und frühere Fußball-Nationalspieler wie Frederik Ljungberg und David Ginola. Am Ende unterlagen die Piloten mit 2:3.

Formel 1 Monaco 2014: Irivne versteigert 1,85 Millionen-Euro-Yacht für Schumi

Das ändert nichts daran, dass ganz Monaco in Gedanken bei Schumi ist: Auch Sonia Irvine, die jedes Jahr eine Benefiz-Versteigerung in Monaco veranstaltet, denkt an Schumi. Die Schwester seines Ex-Kollegen Eddie Irvine lässt den Erlös aus der Versteigerung einer 1,85 Millionen Euro teuren Luxus-Yacht der Hirn- und Rückenmarkforschung zukommen, die Schumi seit Jahren unterstützt. Möglich, dass die Forschungsergebnisse seines Leibarztes Gerrad Saillant ihm selbst helfen können.

So bangen Promis um die Formel-1-Legende
Michael Schumacher
zurück Weiter

1 von 13

Michael Schumacher im Koma: Zustand aktuell nach Skiunfall unverändert

Dieser Wunsch ehrt Schumis Begleiter zwar, doch er mutet derzeit vermessen an. Aktuell deutet nichts darauf hin, dass Schumi im nächsten Jahr wieder bei dem Spiel dabei sein, geschweige denn mitkicken könnte. Sein Zustand ist seit Wochen unverändert. Nach seinem Skiunfall am 29. Dezember 2013 liegt der 45-Jährige noch immer im Koma - im besten Falle mit einigen wachen Momenten. Wenn sich an der Situation des Ex-Formel-1-Champs etwas geändert hätte, hätte das seine Managerin Sabine Kehm mitgeteilt.

FOTOS: Schumi im Koma Bangen um Michael Schumacher
zurück Weiter Endlich! Am 16. Juni 2014, Nach fünfeinhalb Monaten im künstlichen Koma, gibt Schumi-Managerin Sabine Kehm die ermutigende Nachricht bekannt: Michael Schumacher ist wach und wurde in einer Schweizer Klinik verlegt, um an der Rehabilitation zu arbeiten. (Foto) Foto: Marcus Brandt/dpa Kamera

Die Ereignisse um den tragischen Schumacher-Unfall
Formel-1-Legende Michael Schumacher im Koma
zurück Weiter

1 von 65

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kru/iwi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser