Verkehr: Kanister mit Reservesprit in einigen Reiseländern verboten

München - Wer im Urlaub gern längere Spritztouren unternimmt, wird sich nicht immer auf eine ausreichende Tankstellendichte verlassen können. Einige Autofahrer sorgen da lieber mit einem Reservekanister vor. Doch das ist nicht in allen Ländern gestattet.

Kanister mit Reservesprit in einigen Reiseländern verboten Bild: dpa

Ein voller Reservekanister im Auto kann Urlaubern in einigen Reiseländern Probleme machen. In Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Luxemburg, Rumänien und Spanien ist die Mitnahme verboten, erläutert der ADAC. Andere Länder haben zulässige Höchstmengen zwischen 5 und 25 Litern. Vor einem Auslandsurlaub sollten sich Autofahrer, die Reservekraftstoff mitnehmen wollen, über die Bestimmungen in den jeweiligen Ländern informieren.

Verboten sind Spritkanister laut dem Münchner Automobilclub auch auf Fährschiffen in Großbritannien, Irland, Island und Zypern. Auf Fähren in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden kann die Mitnahme untersagt sein - die jeweiligen Fährbetreiber Auskunft darüber. Wo ein voller Kanister im Kofferraum erlaubt ist, empfiehlt der ADAC, aus Sicherheitsgründen maximal zehn Liter mitzuführen.

Informationen zur Mitnahme von Kraftstoff

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser