Von news.de-Redakteurin Susett Queisert - 24.04.2014, 15.37 Uhr

Durch(ge)schaut: Das gefährliche Leben eines Rennfahrers

Das Leben eines Formel 1-Fahrers hängt bei jedem Rennen am seidenen Faden. Schafft er die enge Kurve? Sind die Sichtverhältnisse bei Regen ausreichend? Und wie aggressiv fahren die anderen? Entscheidungen, die über Leben und Tod bestimmen.

Rush - Alles für den Sieg

Eine der packendsten Rivalitäten der Geschichte der Formel 1 passierte in den 70er Jahren: Der Österreicher Niki Lauda war dem Briten James Hunt immer einen Schritt voraus. Niki Lauda schien immer das bessere Auto, die besseren Einstellungen und das bessere Gefühl zu haben, was ihm 1975 zum Weltmeistertitel verhalf. Neben dem Erfolg auf der Rennstrecke schien Niki auch im privaten Leben sein Glück gefunden zu haben, während Hunt von Höhen und Tiefen geplagt wurde.

Im Jahre 1976 wollte es James Hunt allen zeigen, doch Lauda war schneller und galt erneut als Weltmeister. Beim Grand Prix am Nürburgring passierte dann das Unvorstellbare: Lauda geriet ins Straucheln, krachte gegen die Leitplanke und sein Wagen fing Feuer. Sekundenlang war er in diesem Inferno eingeschlossen und schwebte anschließend vier Tage lang in Lebensgefahr. Nach dem Unglück glaubte niemand daran, ihn so schnell auf der Rennstrecke wiederzusehen, doch bereits sechs Wochen nach dem Unfall saß er wieder im Cockpit und war zurück im Kampf um die Weltmeisterschaft.

So weit die Geschichte, die wie gemacht scheint für einen Hollywood-Blockbuster. Im vergangenen Herbst kam mit «Rush - Alles für den Sieg» der dazugehörige Kinofilm heraus. Der Streifen lebt von seinen Protagonisten Chris Hemsworth und Daniel Brühl. Chris sieht James Hunt unglaublich ähnlich und schafft es durch seine schauspielerische Leistung, den verstorbenen Rennfahrer zum Leben zu erwecken. Seinen Lifestyle, seine Leichtfertigkeit und seine Liebe zu Frauen werden hemmungslos im Film gezeigt.

FOTOS: Rennjahr 2014 Die Piloten der Formel 1
zurück Weiter Sebastian Vettel (Foto) Foto: dpa/Joe Castro Kamera

Daniel Brühl als Niki Lauda schafft es, die Leistung von Chris Hemsworth noch zu toppen. Nicht nur optisch hat sich Brühl in Lauda verändert. Mit Zahn- und Gesichtsprothesen sowie mit dem österreichischen Akzent hat sich Daniel Brühl der Rennfahrerlegende angeglichen. Bereits in der Eingangserzählung glaubt man, Laudas Stimme zu hören, doch es handelt sich tatsächlich um Daniel Brühl. Täuschend echt imitiert er die Rennikone.

«Rush - Alles für den Sieg» ist ein fesseldes Formel-1-Biopic mit einer mitreißenden Story, einer bild- und soundgewaltigen Darstellung und einem brillanten Daniel Brühl. Interviews, zusätzliche Szenen sowie zahlreiche Feature ergänzen Blu-ray und DVD, die seit dem 28. März 2014 im Handel erhältlich sind.

Fazit: 5 von 5 Sterne

Medium: Blu-ray, DVD

Veröffentlichung: 28. März 2014

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser