Ratgeber Kleiner Franzose mit Altersschwäche - Der Citroën C2

Kleiner Franzose mit Altersschwäche - Der Citroën C2 (Foto)
Kleiner Franzose mit Altersschwäche - Der Citroën C2 Bild: dpa

Berlin - Bis 2005 war der C2 der kleinste Wagen, den Citroën im Angebot hatte. Dann markierte der neu eingeführte C1 das untere Ende der Modellpalette, und es wurde etwas unübersichtlich in der Sparte der handlichen Fahrzeuge bei den Franzosen.

2009 nahm Citroën den C2 aus dem Programm und sorgte stattdessen mit dem luxuriöser ausgelegten DS3 für mehr Trennschärfe unter den Kleinen. Seitdem ist der C2 nur noch als Gebrauchtwagen zu haben. Die Anschaffung will allerdings gut überlegt sein: In der Pannenstatistik des ADAC landete der Wagen zuletzt im Mittelfeld. Und der TÜV äußert Bedenken.

Vor allem im Alter schwächelt der C2. Laut dem «TÜV Report 2012» ist Rost ab dem siebten Jahr ein Thema. Probleme mit der Elektrik gebe es auch. «Wer ihn kauft, muss eine gute Werkstatt haben oder selbst basteln können», heißt es in dem Report. Dem ADAC zufolge treten vergleichsweise häufig bei Benzinern des Baujahrs 2006 Störungen im Motormanagement auf, bei zwei Jahre zuvor gefertigten Dieseln streikte mitunter die Einspritzanlage. Hinzu kommen Defekte an Generatoren und Anlassern (beides bis 2006). Über alle Baujahre macht der C2 mit entladenen Batterien von sich reden. Rückrufe gab es wegen Federbrüchen (bis 2006) und fehlerhaftem ABS (2007).

Der 3,66 Meter lange Dreitürer mit zwei verschiebbaren Einzelsitzen hinten kam 2003 auf den Markt. Facelifts gab es für den C2 im Jahr 2005 und zuletzt noch einmal 2008 - ein Jahr bevor die Produktion eingestellt wurde. Bei dieser Modellpflege erhielt der Wagen eine umgestaltete Front und neue Ausstattungsdetails, darunter serienmäßiges ESP. Im Herbst 2009 kam sein Nachfolger, der DS3, auf den Markt.

Anders als der C1 wurde der C2 nie mit einem Dreizylinder, sondern nur mit Vierzylindermotoren angeboten. Die Benziner leisten je nach Baujahr und Ausführung zwischen 44 kW/60 PS und 90 kW/122 PS, die beiden Dieselvarianten 50 kW/68 PS und 80 kW/109 PS.

Wer sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt nach dem stärkeren Diesel mit Partikelfilter umsieht, sollte etwa 6050 bis 8500 Euro einplanen. Diese Spanne nennt die Schwacke-Liste für den zwischen 2007 und 2009 gefertigten Selbstzünder. Demnach wird zum Beispiel der C2 1.6 HDi FAP VTS von 2008 für rund 7700 Euro gehandelt. Dessen durchschnittliche Laufleistung liegt bei 78 500 Kilometern.

Ein C2 1.4 16V SensoDrive Stop und Start mit 65 kW/88 PS starkem Ottomotor von 2008 kostet noch rund 7000 Euro (Laufleistung: 53 000 Kilometer). Im TÜV-Report wird allerdings darauf hingewiesen, dass das automatisierte Schaltgetriebe SensoDrive die Gänge recht holprig wechselt. Für einen 90 kW/122 PS starken C2 1.6 16V VTS von 2009 werden etwa 8000 Euro fällig (41 000 Kilometer).

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige