Nach dem Urlaub Wellness für das Auto

Regelmäßige Pflege des eigenen Autos schont auch den Geldbeutel. (Foto)
Regelmäßige Pflege des eigenen Autos schont auch den Geldbeutel. Bild: ddp

Es rollt und rollt und rollt: Das Auto entpuppt sich nicht nur im Urlaub als Lastesel, der treu Kilometer für Kilometer abspult. Jetzt ist es an der Zeit, dem eigenen Fahrzeug etwas Gutes zu tun. Denn regelmäßige Pflege schont auch den Geldbeutel.

Nach dem Urlaub ist vor dem Alltag: «Während die Urlauber gut erholt aus den Ferien zurückkommen, braucht das Auto nach Tausenden Kilometern jetzt eine Kosmetikkur», empfiehlt Ulrich Köster vom Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn den Fahrzeugbesitzern. «Wer sein Fahrzeug nach der Urlaubsfahrt noch nicht gründlich gereinigt und entrümpelt hat, sollte das schnell nachholen», fügt Hans-Jürgen Götz von der Sachverständigenorganisation GTÜ hinzu. Auf diese Weise lasse sich Geld sparen.

Das Fahrzeug müsse zuerst richtig abspecken: Dachbox, Fahrradträger und Gepäck gehörten nach dem Urlaub nicht mehr auf oder in das Auto. «Denn weniger Gewicht heißt geringerer Spritverbrauch», betont Köster. Das Beispiel macht es deutlich: Wer eine zusätzliche Zuladung von 100 Kilogramm mit dem Auto spazieren fährt, verbraucht erfahrungsgemäß rund 0,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer mehr. Auch der Dachgepäckträger sollte schnellstmöglich wieder abgeschraubt werden, heißt es von der GTÜ. Denn durch den höheren Luftwiderstand werde auch die Rechnung an der Tankstelle in die Höhe getrieben.

Gelbe Engel 2012
Diese Autos sind ausgezeichnet
Lieblingsauto der Deutschen (Foto) Zur Fotostrecke

Bei Hochdruckreiniger auf Abstand gehen

Die Frischekur für die Karosserie startet mit einer gründlichen Wagenwäsche. Kommt der Hochdruckreiniger zum Einsatz, ist Vorsicht geboten. Der Strahl darf nicht zu nahe ans Fahrzeug gehalten werden. Beispielsweise wenn der Wasserstrahl aus vier Zentimetern Abstand auf einen bestimmten Punkt des Reifens gerichtet wird, führe das in nur fünf Sekunden zu gravierenden Schäden, wie Dekra-Fachleute ermittelt haben.

Bei einer Motorwäsche hingegen sollte nur der Fachmann ran, rät der österreichische Autoklub ÖAMTC. Wer selbst mit dem Hochdruckreiniger im Motorraum hantiere, riskiere schwere Schäden an der Fahrzeugelektronik. «Insektenrückstände, Baumharze und Vogelkot auf dem Lack sollten sorgfältig entfernt werden, bevor diese das schützende Lackkleid angreifen», sagt ZDK-Experte Köster.

Ist das Fahrzeug sauber, steht der Lack zur Inspektion an. Kleinere Steinschlagschäden lassen sich mit einem Lackstift ausbessern. Eine Lackversiegelung schützt schon vor dem nasskalten Herbstwetter. Auch die Scheinwerferabdeckungen sollten auf Beschädigungen hin untersucht werden.

Glanz im Auto nicht um jeden Preis

Nach einer gründlichen Scheibenreinigung von innen und außen heißt es, das Glas auf Steinschlag zu untersuchen. «Bei dieser Gelegenheit checken Sie auch gleich die Wischblätter auf Risse», sagt GTÜ-Fachmann Götz.

Der Innenraum sollte einmal komplett ausgesaugt und gereinigt werden. Für das Cockpit gibt es Kunststoffreiniger. Auf Glanzeffekte sollte verzichtet werden. Sie sind zur Pflege nicht notwendig. Glanzsprays auf Lenkrad oder Pedalen aufgebracht, könnten sogar gefährlich sein, warnen Fachleute. Das Spray sorge nicht nur für Glanz, sondern mache auch die Flächen rutschig.

I’m too sexy for my car
Anstößige Messegirls
Die besten Bilder zu Anstößige Messegirls: I’m too sexy for my car (Foto) Zur Fotostrecke

Danach geht es an die Lüftung: Staub und Sand in den Ansaugöffnungen der Innenraumbelüftung müssen entfernt werden. Eventuell sollte ein neuer Filter eingesetzt werden. In Eigenregie kontrolliert werden können auch die Füllstände von Kühl- und Wischwasser sowie Motoröl samt nötigenfalls entsprechendem Nachfüllen.

War das Fahrzeug im Urlaub voll beladen, wurde sicherlich die Scheinwerfereinstellung geändert. «Korrigieren Sie die Einstellung daher nach dem Urlaub wieder», sagt Götz. Und «auch der Reifendruck - inklusive Ersatzrad - muss kontrolliert und die Profiltiefe gemessen werden.» Bei weniger als vier Millimetern Profiltiefe oder bei Reifen, die älter als sechs Jahre sind, sollte man für Ersatz sorgen.

sca/loc/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige