Ratgeber Reifendruck alle vier Wochen prüfen

Losheim am See - Der falsche Reifendruck birgt eine Gefahr, die häufig von Autofahrern unterschätzt wird. Dabei droht eine Verschleißung oder - noch schlimmer - das Platzen der Reifen bei der Fahrt.

Reifendruck alle vier Wochen prüfen (Foto)
Reifendruck alle vier Wochen prüfen Bild: dpa

Autofahrer sollten den Reifendruck ihres Wagens mindestens alle vier Wochen prüfen. Das empfiehlt Hans-Georg Marmit von der Sachverständigenorganisation KÜS. «Viele vernachlässigen die regelmäßige Reifendruckkontrolle und sind sich offenbar nicht der Gefahren bewusst, die von einem zu geringen Luftdruck ausgehen.» Schlappe Pneus könnten zum Beispiel die Fahrstabilität beeinträchtigen oder während der Fahrt platzen, weil sie sich stärker aufheizen. Außerdem verschleißen sie schneller, und der Spritverbrauch steigt.

Der Luftdruck sollte nur bei kalten Reifen kontrolliert werden, am besten kurz nach Fahrtantritt an der nächsten Tankstelle. «Nach 100 Kilometern Autobahnfahrt hat sich die Luft in den Reifen so stark erwärmt, dass man ziemlich sicher falsche Messergebnisse erhält», sagt Marmit. Wie stark Autofahrer die Gummis ihres Wagens aufpumpen müssen, können sie auf einem Aufkleber in der Fahrertür oder in der Tankklappe sowie in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs nachlesen. Bei schwer beladenen oder voll besetzten Fahrzeugen sollte der Luftdruck nach den Herstellervorgaben erhöht werden.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig