Diamantenfieber Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake

Diamantenfieber (Foto)
Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake Bild: pi

Der neue Mercedes CLS Shooting Brake ist noch nicht einmal auf dem Markt, das legt AMG bereits die potente Sportversion nach.

Keine große Überraschung, dass der sehenswerte Mercedes CLS Shooting Brake mit der 525 bis 557 PS starken AMG-Version eine standesgemäße Krone aufgesetzt bekommt. Was für die Limousine eine fahrdynamische Versuchung ist, sieht beim neuen Shooting Brake kaum anders aus. Optisch gibt es die gleichen Dreingaben, mit denen auch der Viertürer glänzt. Doch das Heck wirkt nach der AMG-Behandlung noch bulliger als bei der Limousine.

In Sachen Antrieb erwartet den sportlich verwöhnten Kunden das gleiche Paket. Entweder er gibt sich mit 386 kW / 525 PS zufrieden oder er legt nochmals eine Schaufel nach und lässt die Leine des 5,5 Liter großen V8-Biturbos mit 410 kW / 557 PS und 800 Nm maximalem Drehmoment noch lockerer. Für den Spurt 0 auf Tempo 100 benötigen beide Turbo-Versionen 4,4 bzw. 4,3 Sekunden. Die überflüssigerweise abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Der Normverbrauch des CLS 63 AMG Shooting Brake: 10,1 Liter Super. "Nach den Erfolgen des CLS 55 AMG und des CLS 63 AMG verfolgen wir mit dem neuen CLS 63 AMG Shooting Brake konsequent die Philosophie, unseren Kunden unvergleichliche und faszinierende High-Performance-Automobile anzubieten", so AMG-Chef Ola Källenius, "der CLS 63 AMG Shooting Brake begründet eine völlig neue, kleine und feine Nische und wird bestehende AMG Enthusiasten ebenso begeistern wie neue Kunden. Die Kombination aus Performance, Style und Nutzwert ist einzigartig."

Diamantenfieber
Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake
Die besten Bilder zu Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake: Diamantenfieber (Foto) Zur Fotostrecke

Der neue Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake soll jedoch nicht nur bei den Fahrleitungen Bestwerte setzen. Eine eindrucksvolle Verzögerung soll die Hochleistungs-Bremsanlage mit rundum 360 Millimeter großen, belüfteten und gelochten Bremsscheiben. An der Vorderachse kommt die besonders belastbare Verbund-Technologie zum Einsatz. Wer noch mehr Verzögerung will, kann sich gegen Aufpreis für die Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit größer dimensionierten Bremsscheiben sowie speziell lackierten Bremssätteln. Der Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake steht auf Leichtmetallrädern im Triple-Speichen-Design mit Bereifung im Format 255/35 R 19 (vorne) und 285/30 R 19 (hinten). Der Mercedes CLS 63 AMG Shooting Brake ist ab Oktober verfügbar.

pi/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige