Verkehr Entspannt unterwegs: Schnelle Tricks für lange Fahrten

Entspannt unterwegs: Schnelle Tricks für lange Fahrten (Foto)
Entspannt unterwegs: Schnelle Tricks für lange Fahrten Bild: dpa

Marburg - Jeder Dritte fährt mit dem Auto in den Urlaub. Und fahren heißt vor allem: viel sitzen, wenig bewegen. Das geht auf Nacken und Rücken.

Kleine Übungen und die richtige Sitzhaltung helfen bei Verspannungen.

Wenn Autofahrer auf langen Strecken am Steuer einen steifen Nacken bekommen, können sie mit einer einfachen Übung ihre Muskeln entspannen. Dazu ziehen sie während der Fahrt kurz die Schultern bis zu den Ohren oder pressen den Rücken in den Sitz, rät das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in Marburg. Die Muskeln werden zehn Sekunden angespannt und dann locker gelassen.

Das fördert dem DGK zufolge die Durchblutung. Auch sich zu räkeln könne helfen. Denn beim Autofahren ist die Gefahr, sich zu verspannen, noch größer als beispielsweise am Arbeitsplatz: Der Fahrer kann sich nicht frei bewegen, muss sich konzentrieren und verkrampft dadurch Beine, Nacken-Schulter-Gürtel sowie die Stützmuskeln der Lendenwirbelsäule. Zudem wird die Wirbelsäule durch die ständigen Vibrationen beim Fahren gestaucht. Und auch, wenn hier etwas mehr Bewegungsfreiheit vorhanden ist: die Probleme gelten ebenso für die Mitfahrer.

Die Lockerungsübungen haben vernünftigerweise aber enge Grenzen: Autofahrer sollten dabei nicht die Verkehrssicherheit außer Acht lassen.

Neben diskreten Lockerungsübungen kann auch eine optimale Sitzhaltung Verspannungen vorbeugen. Die Rückenlehne sollte den Rücken von den Schultern bis zum Hintern abstützen, die Nackenstütze eine aufrechte Kopfhaltung nicht behindern. Der DGK empfiehlt, die Rückenlehne im 110-Grad-Winkel zum Sitz einzustellen und mit dem Gesäß ganz an die Lehne heranzurücken. Der Sitz wiederum sollte nicht in die Kniekehlen drücken, sondern so eingestellt sein, dass die Oberschenkel bequem aufliegen. Der Abstand zum Lenker sei dann genau richtig, wenn die Handgelenke oben auf dem Lenkrad ruhen können. Das Kuppelpedal sollte sich voll durchtreten lassen, ohne nach vorn zu rutschen; dabei sollte das linke Bein immer noch leicht angewinkelt bleiben.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige