Ruhiger Platzhirsch Opel Zafira 1.6 CNG Turbo

Ruhiger Platzhirsch (Foto)
Opel Zafira Tourer 1.6 CNG Turbo ecoFLEX Bild: pi

Opel rüstet seinen Zafira Tourer auf Wunsch auch mit einem CNG-Antrieb aus. Günstiger kann man kaum tanken.

Während aus Rüsselsheim eine Hiobsbotschaft nach der anderen den Weg in die Funk- und Fernsehhäuser findet, gibt es ab und an noch etwas Positives von der Marke mit dem Blitz zu berichten. Der 4,66 Meter lange und 2,10 Meter breite Opel Zafira Tourer 1.6 CNG Turbo ecoFLEX ist so eine positive Meldung. Denn der Zafira Tourer ist nicht mehr nur als Benziner oder Diesel erhältlich, sondern ab sofort auch als 110 kW / 150 PS starke Erdgasvariante. Im Sommer kommt die im Sortiment noch fehlende LPG-, sprich Flüssiggasvariante auf den Markt.

Das Besondere an dem 1,6 Liter großen Vierzylindermotor mit manuellem Sechsgangschaltgetriebe, der für den Notfall noch auf eine 15 Liter Benzinreserve zurückgreifen kann, ist seine Laufruhe. Im Stand so wie bei Drehzahlen zwischen 2.000 und 2.500 Umdrehungen pro Minute ist je nach gewähltem Gang entweder nahezu nichts oder sind lediglich die Abrollgeräusche der Reifen zu vernehmen. Zugegeben, seine 150 PS erscheinen nicht nur auf den ersten Kilometern recht unglaubwürdig, ist ihm sein Leergewicht von 1.626 Kilogramm doch arg anzumerken. Dabei wurden allein durch die Verwendung von 25 Kilogramm Erdgas fassenden Kohlefasertanks an Stelle der zuvor ebenfalls im Unterboden und somit Platz sparend untergebrachten Stahltanks ganze 65 Kilogramm eingespart.

Ruhiger Platzhirsch
Opel Zafira 1.6 CNG Turbo
Die besten Bilder zu Opel Zafira 1.6 CNG Turbo: Ruhiger Platzhirsch (Foto) Zur Fotostrecke

Insgesamt gibt sich der 1,69 Meter hohe und ab 27.950 Euro kostende und damit im Vergleich zu seinem Benzin-Bruder 3.100 Euro teurere Opel sehr stadtfreundlich. Nicht nur sein Antrieb fällt mit 11,2 Sekunden von null auf Tempo 100 eher zurückhaltend aus, auch seine Bremsanlage scheint sehr auf das Wohl der Mitfahrer abgestimmt zu sein. So bedarf es einer gefühlten Ewigkeit bis der rechte Fuß den Befehl zum Verzögern an die Bremsen weitergeben kann. Bis dahin kommt dem Fahrer das Bremsen mehr wie in Watte treten vor. Die bis zu fünf beziehungsweise sieben Mitfahrer danken es jedoch, können bei normalen Bremsmanövern keinerlei Übelkeit fördernde Fliehkräfte auftreten. Über seine Vorderachse treiben 210 Newtonmeter Drehmoment den Rüsselsheimer bis zu seiner Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h.

Wer zu fünft unterwegs ist findet im Heck noch 710 Liter Stauvolumen vor. Ist lediglich die erste Reihe besetzt, können nach wenigen Handgriffen 1.860 Liter Gepäck in einen ebenen Laderaum gepackt werden. Wurde bei der Bestellung das Kreuzchen beim Flex-Fix-Fahrradträger gesetzt, passen sogar noch vier Drahtesel hinter die Heckklappe. Ein immer beliebter werdendes Kreuz darf beim Zafira Tourer mit CNG-Antrieb leider nicht gesetzt werden, nämlich das für das Bi-XenonAFL-Licht. Da die Treibstoffflaschen im Heck einem Höhensensor für die Leuchtweitenregulieren keinen Platz mehr lassen, muss auf dieses Extra verzichtet werden. Ein Extra, auf das, obwohl es erhältlich ist, gern verzichtet werden kann ist nach den ersten Testfahrten der Spurhalteassistent. Einer Lotterie gleich piept er beim fälschlicherweise Überfahren einer entweder durchgezogenen oder gestrichelten Linie, oder er lässt es bleiben.

Anders sieht es wiederrum mit seinen Ergonomiesitzen aus. Hier zeigt sich, dass lange Touren nicht immer mit schmerzenden Rücken enden müssen. Auch das optionale Navigationsgerät erfüllt seinen Zweck durchaus zielführend, wobei die grafische Darstellung alles andere als in dieses Jahrtausend gehört. C64-Besitzer werden sich schnell an frühere Zeiten erinnert fühlen. Doch der CNG angetriebene Opel soll ja auch nicht mit seiner multimedialen Seite prahlen, sondern seinem Besitzer große Abstände zwischen den weniger teuren Tankstopps bescheren - was er auch schafft. Rund 4,7 Kilogramm Gas (129 Gramm CO2 pro Kilometer) gönnt sich der Tourer auf 100 Kilometern und sorgt damit für eine Gas-Reichweite von 530 Kilometern. Werden die 15 Liter Notfalltropfen hinzugezogen erweitert sich diese um nochmals knapp 150 Kilometer. Mehr ist leider nicht drin, denn durch die motorseitigen Veränderungen an den Ventilen auf Grund der trockeneren Verbrennung lohnt beim CNG-Tourer eigentlich nur der Gasbetrieb.

pi/news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • denker
  • Kommentar 2
  • 15.05.2012 23:52

hallo Wenn man an ecoflex und cng denk dann würde ich sagen dass es sinnvolle varianten. Mit CNG kann man viel günstiger tanken. Ich persönlich würde die Erdgasvariante bevorzugen und finde es gut dass es den zafira nicht nur als Benziner oder Diesel erhältlich ist

Kommentar melden
  • Sparer
  • Kommentar 1
  • 12.05.2012 17:21

Das sind ja hervorragende Neuigkeiten! Mein Auto ist schon etwas älter, und die derzeitigen Preise an der Zapfsäule haben mich auf die Idee gebracht ein Erdgas bzw LPG Auto zu kaufen. Da ich viel Platz brauche, kam nur ein Minivan in Frage. Und zusätzlich wollte ich keinen umgebauten sondern einen, der ab Werk mit Gas läuft. Ich hatte mich ursprünglich auf den Zafira B CNG festgelegt, als ich aber den Tourer im Salon sah, war ich mir gar nicht mehr so sicher. Ich war enttäuscht dass es ihn nicht als CNG gab, denn sonst gefiel der Tourer viel besser. Jetzt bin ich froh, dass ich gewartet hab.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige