Audi A4 Neue alte Mittelklasse aus Ingolstadt

Auf den ersten Blick erscheinen die vielen kleinen Änderungen am Audi A4 wenig aufregend. In der Summe bedeuten sie eine gründliche Überarbeitung. Ab Januar 2012 steht das Facelift für mindestens 27.500 Euro beim Händler.

Neue alte Mittelklasse aus Ingolstadt (Foto)
Mit einer durchschnittlichen Ausstattung ist der A4 nicht für weniger als 50.000 Euro erhältlich. Bild: pi

Während alle Welt nach Japan schaut und die Neuheiten der Tokio Motor Show bewundert, präsentiert Audi seinen überarbeiteten A4. Obwohl der A4 das volumenstärkste Audi-Modell ist - in Deutschland hat man in dem Segment einen Marktanteil von fast 15 Prozent - gibt sich der Autobauer aus Ingolstadt unprätentiös.

Schnell zeigt sich, dass der Audi keine seiner bekannten Tugenden eingebüßt hat. Es gibt genügend Platz für vier Personen, der Kofferraum ist geräumig und im Fond reichen Bein- und Schulterfreiheit auch für längere Fahrten. Die Verarbeitung ist auf bekannt hohem Niveau und die Sitze sind sehr gelungen.

Viele Features höherer Baureihen sind in den A4 eingezogen. So wurde das Multimediasystem MMI-Navigation mit Festplatte, Farbmonitor, Bluetooth, 3D-Grafik und DVD-Player verbessert und mit einem optionalen Digitalradio ausgestattet. Als High-End-Ergänzung gibt es jetzt ein MMI Navigation plus, das unter anderem einen Wlan-Hotspot für bis zu acht mobile Geräte bereitstellt, mit denen per UMTS während der Fahrt gemailt und gesurft werden kann.

Audi A4: Facelift der Ingolstädter Mittelklasse

Features höherer Baureihen nach unten durchgereicht

Oberklassengefühle bekommt der Fahrer mit den verfügbaren Assistenzsystemen. Gegen Aufpreis gibt es ein Pausenempfehlungen gebendes Fahrerinformationssystem. Es erkennt an den Lenkbewegungen und weiteren Parametern den Grad der Ermüdung. Optional verfügbar ist ein Abstandstempomat. Er hält den stets in konstantem Abstand zum Vordermann. Bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h leitet er eine Vollbremsung ein, falls ein Auffahrunfall droht.

Der Spurhalte-Assistent unterstützt den Fahrer dabei, auf dem rechten Weg zu bleiben. Eine Kamera erkennt hierfür die Linien auf der Straße. Bei Bedarf greift es leicht in die Lenkung ein und korrigiert. Der Audi Überholassistent überwacht den Raum hinter dem Fahrzeug per Radar und erkennt, wenn sich ein anderes Auto im toten Winkel aufhält. Alle diese Einbauten sind aufpreispflichtig.

Das «Audi Drive Select» hat einen weiteren Modus erhalten. Der Fahrer kann jetzt zwischen Comfort, Auto, Dynamic und Efficiency wählen. Nur mit der letztgenannten Einstellung sind die oben genannten Verbrauchswerte zu erreichen. Das System optimiert die Lenkunterstützung, die Dämpfung, die Gaspedal- und Schaltkennlinie, den Fahrassistenten und weitere Geräte für den jeweils gewünschten Modus.

Der Basispreis für den Audi A4 1.8 TFSI beginnt mit mäßiger Serienausstattung bei 27.500 Euro. Im wirklichen Leben abseits bunter Verkaufsprospekte sollte kein vernünftig ausgestatteter A4 für weniger als 50.000 Euro erhältlich sein. Ab Ende Januar sind die neuen Modelle im Handel.

sgo/sca/ham/cvd/news.de/pi

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig