Mercedes ML 63 AMG Onroad statt Offroad

Wer braucht das? AMG pumpt den Sternen-Geländewagen mit 557 PS vom Gelände- zum Rennwagen auf. Damit die Leistung auch in schnellen Kurven zur Geltung kommt, gibt es erstmals eine Wankstabilisierung. Das 2,4-Tonnen-Monster kostet weit über 100.000 Euro.

Onroad statt Offroad (Foto)
Mercedes-Mutant: AMG pumpt mit 557 PS den Gelände- zum Sportwagen auf. Bild: pi

Mit bis zu 557 Pferdestärken, 760 Newtonmetern Drehmoment und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden ist der ML 63 AMG das neue Top-Modell der Baureihe. Unter der Haube steckt ein 5,5 Liter großer V8-Motor mit Benzindirekteinspritzung und doppelter Turboaufladung. Die Höchstleistung von 557 PS erzielt der Wagen allerdings nur mit dem optionalen AMG Performance Paket, ansonsten gibt er sich mit 525 PS und 700 Nm Drehmoment zufrieden. Der Spurt von 0 auf 100 dauert dann eine Zehntelsekunde länger.

Elektronisch abgeregelt wird bei Tempo 250. Der Leistungsunterschied der beiden Versionen kommt durch den von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerten maximalen Ladedruck des Turbomotors zustande. Bei beiden Versionen gibt AMG einen Durchschnittsverbrauch von 11,8 Litern pro 100 Kilometer an, immerhin 4,7 Liter weniger als beim Vorgängermodell. Das Fahrzeug ist rund 40 kg leichter geworden.

Mercedes ML 63 AMG: 2,4 Tonnen auf Abwegen

Die Spritsparmaßnahmen wirken wie Hohn

Der ML 63 AMG verfügt über den bereits von anderen Autos der Affalterbacher bekannten Controlled Efficiency-Modus, in dem neben weiteren Maßnahmen eine Start-Stopp-Automatik den Spritdurst ein wenig zügeln soll. In den Betriebsarten Sport und Manuell ist diese Funktion deaktiviert, außerdem sind Motor und Getriebe dann etwas giftiger und reaktionsschneller abgestimmt. Die Kraftübertragung der hochgezüchteten M-Klasse übernimmt ein Siebengang-Automatikgetriebe.

Zur Serienausstattung des ML 63 zählen unter anderem Pedale aus Edelstahl, beheizte Ledersitze, CD-Radio mit Bluetooth-Funktion, ein elektrisches Glasschiebedach und diverser optischer Zierrat. Für ein Navigationssystem, die Komfort-Klimaautomatik oder eine elektrisch betätigte Heckklappe werden Aufpreise fällig. Dabei ist schon das Serienmodell sehr teuer: 108.885 Euro verlangen die Affalterbacher für ihr Schlachtschiff. Wer dem Wagen mithilfe des Performance-Paketes noch mehr Dampf machen möchte, muss noch einmal 7021 Euro drauflegen. Beim Händler steht das neue Top-Modell der M-Klasse im April 2012.

Erfahren Sie alle Details zum ML von AMG in unserer Bilderstrecke.

eia/sgo/news.de/pi

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig