Opel Astra OPC Ist er besser als der GTI?

280 PS stark, 250 km/h schnell: Der OPC ist das neue Topmodell des Kassenschlagers Astra. Vor allem auf die neu entwickelte Vorderachse sind die Rüsselsheimer stolz. Sie soll die Kraft des Fronttrieblers jetzt noch souveräner auf die Straße bringen.

Ein Blitz mit mehr Power (Foto)
280 PS: Der neue OPC ist der stärkste Astra aller Zeiten. Bild: pi

Das Opel Performance Center, kurz OPC, hat sich den Astra vorgenommen und will ihn zum GTI-Jäger machen. Das Ergebnis ist der schnellste Astra aller Zeiten. Der Zwei-Liter-Turbobenziner sorgt mit seinen 280 PS für 250 Kilometer pro Stunde und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Hinzu kommen ein überarbeitetes Fahrwerk und das mechatronische FlexRide-Chassis. Es ermöglicht dem Fahrer die Stoßdämpferkennlinie, Gasannahme und Lenkung mit einer Sport- und OPC-Einstellung seinen Bedürfnissen anzupassen.

Das mechanische Sperrdifferenzial soll an der Vorderachse für einen verbesserten Grip beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven sorgen. Denn nach wie vor gibt es auch beim Topmodell keinen längst überfälligen Allradantrieb für den Opel Astra.

Opel Astra OPC: Power-Blitz mit Turbo-Kick

Damit der dreitürige Opel Astra OPC auch wieder zum Stehen kommt, wurde ihm eine Brembo-Hochleistungs-Bremsanlage verpasst. Von außen ist er am speziell gestalteten Front- und Heckstoßfänger, den Seitenschürzen, dem Dachspoiler und seinen zwei Auspuff-Endrohren zu erkennen. Im Inneren nehmen die Frontpassagiere des Kompaktsportlers auf Performance-Sitzen Platz. Hinzu kommt ein unten abgeflachte Sportlenkrad und spezielle Instrumente.

sgo/rzf/news.de/pi

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig