Hitze im Auto Tipps für einen kühlen Kopf

 Klimaanlage (Foto)
Gut hat es, wer eine Klimaanlage im Auto hat. Bild: dpa

Temperaturen um die 30 Grad und ein Schattenparkplatz ist nicht in Sicht. Der Wagen heizt sich auf, die Fahrt darin wird zur Qual. Doch es gibt Möglichkeiten, der Hitze zu begegnen. Die Klimaanlage leistet gute Dienste - wenn sie richtig benutzt wird.

Bei 30 Grad im Schatten haben Autofahrer es schwer, und die Hitze kann sogar gefährlich werden. «Große Hitze im Auto verlängert die Reaktionszeit des Fahrers oder der Fahrerin, was im Straßenverkehr schwere Unfälle verursachen und im schlimmsten Fall Menschenleben kosten kann», warnt Hans-Jürgen Götz von der Sachverständigenorganisation GTÜ in Stuttgart. Eine Klimaanlage schafft wirkungsvolle Abhilfe - aber nur, wenn sie richtig bedient wird.

Der richtige Umgang mit der kühlenden Technik beginnt bereits vor dem Start. Grundsätzlich gilt: Wer das Fahrzeug im Schatten abstellt, kann die Aufheizung um einiges reduzieren. «Kalkulieren Sie aber ein, dass die Sonne wandert», gibt Maximilian Maurer vom ADAC zu bedenken. Vor Fahrtantritt lässt man Türen und Fenster kurze Zeit geöffnet, damit die überhitzte Innenraumluft entweicht. Ins Reich der Tresenweisheiten rückt Maurer den Mehrverbrauch beim Einsatz des Klimagerätes. «Ein geöffnetes Fenster oder Dach zerstört die aerodynamische Silhouette des Autos und das kostet auch Sprit», klärt er auf.

Erst lüften, dann kühlen

Bei Fahrtantritt werden Klimaanlage und Lüftung auf maximale Leistung gestellt, wie GTÜ-Mitarbeiter Götz empfiehlt. Er ergänzt: «Die ersten zwei Minuten mit geöffneten Fenstern und - wenn vorhanden - geöffnetem Schiebedach fahren.» Erst danach Fenster und Schiebedach wieder schließen und die Klimaanlage auf die gewünschte Innenraumtemperatur einstellen. Erfahrungsgemäß empfinden die meisten Autofahrer einen Temperaturbereich zwischen 20 und 24 Grad Celsius als ideal.

Eine Klimaanlage ist nicht nur im Hochsommer sinnvoll. Auch bei Regen und weniger hohen Temperaturen leistet sie gute Dienste bei der Entfeuchtung des Innenraums. Der GTÜ-Experte empfiehlt, bei beschlagenen Scheiben die Klimaanlage einzuschalten, den Luftstrom auf die Windschutzscheibe zu richten und die Lüftung bei höchster Gebläse- und Heizungsstufe auf Umluft zu stellen. Die Klimaanlage entfeuchtet so die Innenraumluft und die Scheiben werden schnell wieder frei.

Um lange Freude an der Klimaanlage zu haben, sollte man das Kühlgerät mindestens einmal in der Woche für zehn Minuten einschalten, empfiehlt Götz: «Dadurch bleibt das Kältemittel im Kreislauf und verhindert das Austrocknen der Dichtungen.»

som/ham/sis/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige