Kleinwagenduell Barfuß oder Lackschuh

Premium - muss das sein? Für einen Kleinwagen von Audi berappen Kunden Tausende Euro mehr als für einen von Ford. Aber lohnt sich der dicke Zuschlag überhaupt? News.de bat Audi A1 und Ford Fiesta zum Duell.

Barfuß oder Lackschuh (Foto)
Der Audi A1 (links) im news.de-Vergleichstest mit dem Ford Fiesta (rechts). Bild: news.de

Kleinwagen gleich Klapperkiste? Diese Gleichung gehört schon lange der Vergangenheit an. Solide Winzlinge gibt es schon seit Jahren. Abwrackprämie und Spritpreisen sei Dank sind sie inzwischen auch marktfähig. Der neueste Trend: klein und Premium. Der Mini war der Anfang, Audi konterte 2010 mit dem A1. Das Konzept: Kompakte Abmessungen, ausladende Preise. Wenig Platz, viel Chic. Geringer Nutzwert, gehobener Lifestyle. Ein Fahrzeug für das hippe Stadtvolk, nicht unbedingt was für Hausfrauen. Aber sind die satten Aufpreise auch gerechtfertigt? Die Kunden kaufen die Luxiszwerge, aber nicht in dem Ausmaß, mit dem die Hersteller kalkuliert hatten.

Kleinwagenduell: Sein und Schein

Was genau ist eigentlich Premium? Tilman Schneider von der Kommunikationsabteilung der Ingolstädter beschreibt die Audi-Vorstellung von Premium so: «Ein Versprechen an den Kunden für hohe Qualität, höherwertigere Ausstattungen als im Volumenmarkt, kundenorientierte Dienstleistungen, besonderes Design sowie stete Innovationen, die den Markenkern ‹Vorsprung durch Technik› substantiell untermauern.» Zusätzliches Wesensmerkmal der Premium-Definition von Audi sei ein besonders nachhaltiges Denken, so Schneider weiter.

Ob sich der Audi A1 in den genannten Premium-Kategorien vom Ford Fiesta abheben kann, lesen Sie in unserer Bilderstrecke.

Fazit: Objektiv gewinnt der Audi deutlich vor dem Ford. Der ist schon etwas angegraut und kann in Sachen Verarbeitung, Optik und vor allem auf der Ausstattungsseite nicht gegen den A1 bestehen. Der Ingolstädter ist ein Pfau, ein Schönling, der seine Reize offen zur Schau stellt. Nach rein rationalen Kriterien allerdings gibt es am Fiesta nichts zu kritteln. Er verrichtet unauffällig seinen Dienst. Statt einer schicken Rückfahrkamera piept der Kölner, doch auch der moderne Stadtmensch kann sein Smartphone mit ihm koppeln.

Das ist irgendwie sinnbildlich für diesen Vergleich: Der Fiesta kann fast dasselbe wie der Audi - jedoch ohne viel Aufsehen und Chick. Damit ist er eigentlich immer einen Schritt hinter dem A1, dabei aber etliche tausend Euro billiger. Preis, Wirtschaftlichkeit und Nutzwert jedoch sind die Haupkriterien für einen Kleinwagen. Deshalb gewinnt der Ford Fiesta diesen Vergleichstest. Wer allerdings auf der Suche nach einem prestigeträchtigen Lifestyleprodukt ist, der wird bereitwillig den dicken Aufschlag für den Audi A1 auf den Tisch blättern - und mit dem Ingolstädter glücklich werden. Denn er ist zweifelsohne ein sehr gutes Auto. Obwohl der Audi eigentlich nicht mehr kann als der Ford.

Premium-Kleinwagen: Klein aber fein

rzf/cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Blueboy
  • Kommentar 1
  • 23.08.2011 15:20

hey leute, der Vergleich ist verboten. Wer Äpfel möchte kauft keine Birnen... Alles bleibt im ungewissen in diesem Artikel: Wieviele tausend Euro sinds denn nun? Welche Version wird mit welcher verglichen? Und :: ich würde lieber bei Audi die Grundausstattung vorziehen, als bei Ford die Luxusversion. So komme ich aber auf den gleichen Preis für beide!!! Hallo? Und dann sprechen wir noch mal vom Wiederverkaufswert!! Was meint ihr ist nach 5 Jahren mehr wert? Der einfach ausgestattete Audi oder der Luxus ausgestattete Ford? Na ist wohl keine Frage...

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig