Gut und günstig Die zehn billigsten Autos

Preiswert unterwegs (Foto)
Bei der Anschaffung eines Neuwagens geht es schon unter 10.000 Euro los. Bild: pi

Ökosteuer, Umweltzonen, Mehrwertsteuererhöhung und Benzinpreissteigerung - Autofahren wird immer teuer. Doch denkste - bei der Anschaffung kann der Kunde richtig Geld sparen. Es geht unter 10.000 Euro los.

Für diejenigen, die ein modernes Fortbewegungsmittel wollen, sind Billiganbieter eine echte Alternative - auch wenn Abstriche gemacht werden müssen. Das derzeit günstigste Angebot kommt von Dacia. Für den Sandero 1,4 muss der Kunde 6990 Euro auf den Tisch legen. Der Motor leistet 75 PS und macht den Wagen 161 km/h schnell. Der Verbrauch liegt bei 6,5 Liter Super - das ist nicht gerade sparsam. Traktionskontrolle und ESP gibt es für dies Auto nicht, dafür ist ABS in allen Ausstattungen serienmäßig. Für Seitenairbags sind 280 Euro Aufpreis einzuplanen.

Der zweite Platz geht ebenfalls an Dacia. Für 7990 Euro gibt es den Dacia Logan MCV. Der hat den gleichen Motor, ist als Hochdachkombi aber vielseitiger einsetzbar als der Sandero.

Günstig unterwegs
Autos unter 10.000 Euro

Fast gleichauf im Preis liegt der Nissan Pixo 1.0 mit 8290 Euro, einem 68 PS Motor und 155 km/h schnell. Der Verbrauch liegt bei 5,2 Litern Super auf 100 km. Dafür sind Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags, ABS und Bremsassistent serienmäßig. ESP gibt es nicht.

Spitzengeschwindigkeit von 165 km/h im Lada Kalina

Der Nächste ist der Lada Kalina für 8490 Euro. Der nicht mehr ganz zeitgemäße 1,4-Liter-Motor leistet 90 PS und beschleunigt den kleinen Wagen auf eine Spitzengeschwindigkeit von 165 km/h. ESP ist nicht verfügbar.

Bei Suzuki versucht man mit Design zu punkten. Das Einstiegsmodell Suzuki Alto gibt es in zehn verschieden Farben. Der Alto 1.0 hat 68 PS und verbraucht 4,4 Liter Superbenzin auf 100 km/h. Für 1300 Euro mehr ist der Alto als Automatik fahrbar.

Für 8990 Euro gibt es den Toyota Aygo. Der hat nur drei Türen. Die fünftürige Variante schlägt mit 9390 Euro zu Buche. Dafür sind ABS, Bremsassistent, Kopf- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer serienmäßig. Auch die weitere Ausstattung ist fast vollständig. Nur Klimaanlage, Zentralverriegelung und ein Multimediasystem sind den teureren Ausstattungen vorbehalten. Der Einlitermotor leistet mit seinen drei Zylindern 68 PS. Der Aygo ist damit 157 km/h schnell und verbraucht 4,7 Liter.

Ford ist der einzige deutsche Hersteller unter der 10.000 Euro Marke

Der Chevrolet Spark kostet 9140 Euro. ABS und sechs Airbags sind Serie und ESP kostet 300 Euro Aufpreis. Dafür sparen die Amerikaner an anderer Stelle. Ohne zusätzliches Geld gibt es den Spark nur in zwei Farben: rot und weiß.

Für 9490 Euro ist der Daihatsu Cuore zu haben. ABS, Fahrer- und Beifahrer-Airbag sowie Bremsassistent sind serienmäßig. ESP gibt es ebenfalls nur in den höheren Ausstattungsversionen. Den Spurt von 0 auf 100 km/h absolviert der nur 800 Kilogramm leichte Daihatsu in ordentlichen 11,1 Sekunden.

Für 9700 Euro ist Ford Ka auf dem Markt - der einzige deutsche Hersteller unter der 10.000 Euro Marke. Der Ford Ka hat eine 1,2-Liter-Motor mit 69 PS und ein serienmäßiges Start-Stopp-System. ABS, Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer und automatischer Benzinunterbrechung sind immer dabei.

Der kleinste Kia kostet 9990 Euro. Dafür hat der Picanto eine fast lückenlose Sicherheitsausstattung. Für dasselbe Geld gibt es den dreitürigen Renault Twingo. Der Verbrauch liegt bei 5,1 Liter Super. Auch in dieser Preisklasse liegt mit 9890 Euro der Fiat Panda. Serienmäßig verfügt der Panda über ein Feuerschutzsystem, das die Kraftstoffzufuhr im Falle eine Aufpralls unterbricht.

Viele Fahrzeuge sind durch Händlerangebote auch deutlich günstiger zu bekommen. Daher die Augen auf und ab geht es auf Schnäppchenjagd. Bei diesen Preisen muss es nicht unbedingt ein Gebrauchter sein. Ein günstiger Neuwagen ist oft die bessere Wahl.

rli/ham/sgo/news.de/pi

Leserkommentare (5) Jetzt Artikel kommentieren
  • Alexander Voronin
  • Kommentar 5
  • 10.04.2011 09:16

Der Citroen C1 ist viel billiger als der Aygo von Toyota! Wieso fehlt der Citroen C1 in der Liste? Ich fahre einen, bis jetzt in dreieinhalb Jahren über 65.000 km und Null Problemo! Aber um aller Hergottsnamen, lasst nächstes Mal einen Autokenner solche Bericht schreiben! C1 und Piejoe 107 sind deutlich günstiger als der Aygo!

Kommentar melden
  • hildegard göttlich
  • Kommentar 4
  • 09.04.2011 23:43
Antwort auf Kommentar 2

gott sei dank geht es ihnen finanziell sehr gut, es gibt aber in deutschland bei diesen dumpinglöhnen unheimlich viele personen, die sich kein auto für .... ab 12.000,00 € leisten können und ich glaube nicht, dass sie zu fuss gehen würden :) glg hildegard göttlich

Kommentar melden
  • Hardy
  • Kommentar 3
  • 09.04.2011 17:34

Der Dacia Logan z.B. ist nicht aus billigem Material zusammengeschustert. Es ist ein Renault, bei dem die Rumänen Sitze, Armaturenleisten und Dachreling herstellen durften. Das man für diese Preise keinen Luxus erwarten kann, sollte jedem einigermaßen intelligenten Menschen klar sein. Er ist geräumig, hat auch hinten erstaunliche Beinfreiheit. Was stört ist der entschieden zu hohe Verbrauch, zumindest in der 77Kw Motorisierung. (Preis 12440,-€)

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige