Peugeot 308 Angriff auf die Kompaktklasse

Verfolger (Foto)
Peugeot präsentiert den 308 mit Facelift im März beim Genfer Salon. Bild: pi

Peugeot hat alle drei Versionen seines 308er einem Facelift unterzogen. Nach der Präsentation auf dem Genfer Salon sollen die Modelle zügig in die Autohäuser rollen und in der Kompaktklasse auf Kundenfang gehen.

Die Neuauflage des Peugeot 308 soll dem Franzosen auch in Deutschland zum Markterfolg verhelfen. Im Vergleich mit Renault hatten die Modelle bislang das Nachsehen. Moderates Facelift und Start-Stopp-System sollen das ändern.

Im neuen Design präsentiert sich die Frontansicht. Der große Kühlerschlund, der an ein Haifischmaul erinnert, ist Vergangenheit. Der Lufteinlass ist kleiner dimensioniert und in der Mitte durch eine schwarze Schutzleiste horizontal geteilt. Der untere Bereich der Frontschürze wirkt breiter und unterstützt ein bulligeres Auftreten. LED-Leuchten umfassen die Nebelscheinwerfer. Die Frontscheinwerfer sind mit Xenon-Lampen und dynamischem Kurvenlicht ausgestattet.

Geräumiger trotz gleicher Maße

Peugeot 308
Drei Freunde gegen Renault
Drei Freunde gegen Renault (Foto) Zur Fotostrecke

Beim Cabriolet wird das Heckdesign des Vorgängers übernommen, jedoch stärker horizontal ausgerichtet, sodass die Heckpartie optisch breiter wird. Obwohl die Außenabmessungen nahezu gleich geblieben sind, wirkt der neue 308er im Innenraum geräumiger. Verschiedene Ablagen und Fächer bieten dort bis zu 42 Liter Stauraum. Der Kofferraum bringt bis zu 430 Liter Ladevolumen. Beim Kombi sind es mehr als 670 Liter und der CC hat im Cabrio-Modus mit eingeklapptem Dach noch 260 Liter Stauraum.

Kunden, die aus praktischen Gründen einen Kombi oder eine Limousine fahren, brauchen auf Cabriogefühle nicht völlig zu verzichten. Für den 308er gibt es ein Panoramadach mit elektrischem Sonnenrollo. An Reisekomfort gewinnt der Franzose durch eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein JBL-SoundsystemDie Firma JBL stellt Audiosystem sowie Audiozubehör her. und ein Navigationssystem mit versenkbarem 7-Zoll-Farbbildschirm.

Die Motoren wurden leicht modifiziert und leisten geringfügig mehr als die aktuellen Modelle. Der 1,4-Liter-Benziner verfügt über 98 PS, der 1,6-Liter-Motor hat 120 PS. Den 1.6 THP gibt es mit 156 PS und 200 PS. Bei den Selbstzündern kann der Kunde zwischen den beiden 1,6-Liter-Motoren mit 92 oder 112 PS und den beiden 2-Liter-Aggregaten mit 150 beziehungsweise 163 PS wählen. Alle Motoren erfüllen die Euro-5-Abgasnorm und sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen um 25 Kilogramm leichter.

Sparsamkeit und Energiegewinnung

Innovativ zeigt sich Peugeot im Bereich Umwelt: Das Generatorsteuersystem zur Rückgewinnung von Energie sorgt dafür, dass der Verbrennungsmotor bei Geschwindigkeiten unterhalb von 20 km/h abgestellt wird, bei Automatikbetrieb unterhalb von 8 km/h. Der Verbrauch soll so im Stadtverkehr um bis zu 15 Prozent sinken.

Souverän präsentieren sich die Franzosen bei der Sicherheitsausstattung. Bis zu acht Airbags sichern die Passagiere. Serienmäßig sind alle Modelle mit ABS, Notbremsassistent und ESPDas Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) verhindert in Kurven das Ausbrechen des Hecks oder der Vorderräder. Möglich wird dies durch das computergesteuerte Abbremsen einzelner Räder. ausgestattet. Der neue 308 wird auf dem Automobilsalon Anfang März in Genf erstmals präsentiert und rollt ab April auf den europäischen Markt.

ham/sca/ivb/news.de/pi

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige