Mini Cooper SD Kleiner mit großer Leistung

Leistungsentfaltung (Foto)
Der Mini Cooper SD ist im März in Genf zu sehen. Bild: pi

Dieselnde Minifans aufgepasst! Ab diesem Frühjahr muss bei 90 und 112 PS nicht mehr Schluss sein. Ein zwei Liter großer Dieselmotor mit 143 PS ist ab sofort das neue Topmodell der Mini-Selbstzünderklasse.

Da dürften nicht nur den Kilometerfressern die Knie weich werden. Endlich legt Mini einen leistungsstärkeren Dieselmotor für seine vier Baureihen nach. Besonders die größeren Versionen Clubman und Countryman brauchten im starken Konkurrenzumfeld mehr Leistung für den Diesel.

Neben den bekannten Selbstzündern mit 1,6 Liter Hubraum und 90 beziehungsweise 112 PS ist ab diesem Frühjahr eine leistungsstärkere Version mit zwei Litern Hubraum und 143 PS für die Versionen Mini, Clubman, Countryman und Cabriolet zu bekommen. Zwischen 1750 und 2700 U/min steht ein maximales Drehmoment von 305 Nm zur Verfügung. Der mindestens 24.650 Euro teure Mini Cooper SD schafft den Spurt 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden und bietet mit 215 km/h Spitzengeschwindigkeit nunmehr auch auf Autobahnen das Fahrvergnügen, das sich Autofahrer von einem Mini wünschen. Der Normverbrauch liegt dank Start-Stopp-Automatik, regenerativen Bremsen und bedarfsgerecht geregelten Nebenaggregaten bei 4,3 Litern Diesel auf 100 Kilometern.

Mini Cooper SD
Neue (Pferde-)Stärken

Besonders für den noch jungen Mini Countryman All4 dürfte sich die größere SD-Variante aufdrängen. Hier liegt die Höchstgeschwindigkeit aufgrund von höherem Fahrzeuggewicht und größerer Stirnfläche jedoch bei nur 195 km/h. Der Normverbrauch: 4,9 Liter Diesel. Ab dem Frühjahr lassen sich die neuen Dieselversionen mit einer sechsstufigen Getriebeautomatik kombinieren. Optisch unterscheiden sich die SD-Modelle von den schwächeren Dieselversionen durch die größere Kühlöffnung in der Schürze, die Hutze in der Motorhaube und den mittig positionierten Doppelauspuff. Der Basispreis für den Mini Countryman SD All4 beträgt 28.900 Euro.

Große Extravaganz bei dem Kleinen

Wem das an Sportlichkeit nicht reicht, der dürfte sich für das neue John Cooper Works Paket für Mini und Mini Cooper Cabriolet erwärmen können. Neben leichten optischen Modifikationen innen und außen gibt es ab dem zweiten Quartal 2011 ein zweistufiges ESP mit DTC-Modus und eine elektronische Differenzialsperre an der Vorderachse. Dem Topmodell Cooper S ist der Works-Tuningkit vorbehalten, der die Leistung auf 200 PS anhebt. Neben bis zu 270 Nm maximalem Drehmoment gibt es die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 234 km/h.

Zusätzlich individualisieren lassen sich die verschiedenen Modelle mit dem neuen Angebot von «Mini Yours». Mit dieser Individualisierungslinie werden exklusive Design-Optionen für Exterieur und Innenraum präsentiert und als Sonderausstattung ab Werk geliefert. So gibt es spezielle Außenlackierungen, Polstervarianten und Farben innen und außen, exklusiv konfigurierte Pakete und limitierte Mini-Editionen für alle vier Modellreihen. Den Auftakt macht der besonders exklusive Mini Clubman Hampton. Publikumspremiere für die neuen SD-Varianten und die Individualisierungslinie «Mini Yours» ist auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März.

rli/ham/reu/news.de/pi

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige