BMW X1 xDrive Vier Zylinder mit Krach für sechs

Vierer-Pack (Foto)
Mit Vierzylindern wie dem BMW X1 fahren die Bayern in ein neues Motorenzeitalter. Bild: pi

BMW zeigt erstmals seine neue Generation von Vierzylindern. Im Topmodell des X1 feiern die Benziner einen imposanten Erstaufschlag. Denn der xDrive 28i hört sich nach sechs Zylindern und jeder Menge Power an. Dabei kommen die 245 PS aus vier Brennkammern.

Die Konkurrenz kann sich ab dem Frühjahr warm anziehen. Jahrelang hatte BMW als einer der renommiertesten Motorenbauer das Feld der Vierzylinder-Benziner beinahe kampflos der Konkurrenz überlassen. Allen voran Volkswagen und Audi setzten in der volumenstarken Zweiliter-Klasse imposante Maßstäbe und BMW fuhr hinterher. Doch nach tränenreichen Jahren schlagen die Bayern nunmehr schmerzhaft zurück.

Endlich fährt BMW auch mit vier Brennräumen wieder in der ersten Reihe. Während die Bayern bei Dieselmotoren und großen Benzinern klassenübergreifend seit Jahren Maßstäbe setzten, war kaum einem Kunden zuzumuten, im starken Konkurrenzumfeld einen 320i, 520i, X1 oder X3 mit Vierzylinder-Benzinmotor zu bewegen. Die Motoren waren träge, durstig und kein Vergleich zu kraftvoll-bulligen Selbstzündern oder Benzinern mit mehr als vier Brennkammern.

BMW X1 xDrive 28i
Sportlich hoch vier
Sportlich hoch vier (Foto) Zur Fotostrecke

Auftakt in ein neues Motorenzeitalter

Den Auftakt in ein neues Motorenzeitalter macht dabei der BMW X1. Die Bezeichnung des Topmodells X1 xDrive 28i lässt sechs Zylinder und rund 250 PS vermuten. Das Triebwerk leistet 245 PS und 350 Nm maximales Drehmoment. Doch der sonore Klang eines Reihensechszylinders fehlt. Über der Vorderachse des sportlichsten SUV arbeitet ein Vierzylinder-Benziner mit zwei Litern Hubraum. Doppelte Turboaufladung, Direkteinspritzung und Vollaluminium-Gehäuse sind neben variabler Ventilsteuerung und bedarfsgerechten Nebenaggregaten technische Dreingaben, die beim BMW bisher allein den größeren Mehrzylindern vorbehalten waren.

Mit der völlig neu entwickelten Generation von Vierzylindern will BMW insbesondere Volkswagen angreifen, die ihren Zweiliter-Turbo weltweit viele Jahre in Folge erfolgreich in Szene setzen konnten. Das Triebwerk feierte einst im 200 PS starken Golf GTI seine Premiere. Mittlerweile arbeitet der Direkteinspritzer mit Turboaufladung mit bis zu 270 PS in zahlreichen Konzernmodellen und soll unter anderem auch die Hybridbaureihe aus Q5, A8 oder A6 befeuern.

BMW geht mit seiner Neuentwicklung noch einen Schritt weiter. Die doppelte Turboaufladung des neuen Vierzylinders ermöglicht Leistungen von mehr als 300 PS. Auch M-Versionen sind daher zukünftig mit vier Zylindern denkbar. Zunächst wird jedoch bei 245 PS Ende sein. Im allradgetriebenen X1 reicht das für 245 PS und 350 Nm bei beeindruckend niedrigen 1250 U/min. Der Kunde hat die Wahl, ob er die sechs Gänge manuell durchschalten möchte oder seinen Crossover mit einer achtstufigen Automatik bestückt.

Den Normverbrauch gibt BMW mit 7,9 Litern Super auf 100 Kilometern an. Im Vergleich zum ehemals ähnlich starken Sechszylinder eine Reduzierung um 1,5 Liter. Über die zeitgemäße Start-Stopp-Funktion verfügt zunächst nur der Handschalter. Den Spurt von 0 auf 100 km/h schafft der 4,45 Meter lange und knapp 1,6 Tonnen schwere X1 xDrive28i in 6,1 Sekunden.

Hohe Fahrdynamik, sportlicher Look

Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h. Für ein Plus an Fahrdynamik soll die optionale Performance Control sorgen, die das kurveninnere hintere Rad bei schneller Kurvenfahrt abbremst. Das aktive System Dynamic Performance Control wird jedoch auch weiterhin nur in den Topmodellen von X5 und X6 verfügbar sein. Wer dem neuen BMW X1 xDrive 28i nicht nur antriebstechnisch Flügel verleihen will, kann ihn mit einem optionalen Sportpaket auch optisch zum Überflieger machen.

Ganz im Kleinen hat für BMW ein neues Zeitalter begonnen. Die neuen Vierzylinder werden mit einfacher und doppelter Turboaufladung zukünftig alle Modelle unterhalb von 6er, 7er und X5/X6 befeuern. Besonders die Vierzylinder-Benzinversionen in den Neuerscheinungen von 1er und 3er BMW dürften sich ab dem Modelljahr 2012 größerer Beliebtheit erfreuen. Doch damit nicht genug. In der Dreizylinderklasse werkeln die Bayern an einer neuen Motorengeneration mit 1,5 Litern Hubraum - als Benziner und Diesel. Die kommen dann ab 2013.

rli/ham/ivb/news.de/pi

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • druidedidi
  • Kommentar 1
  • 24.01.2011 13:31

Wieder ein Fahrzeug mehr für Angeber, Energieverschwender und Luftverpester. Ein richtiges Stadtauto!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige