Toyota Avensis Schnittig durch die Mitte

Familiencoupé mit Anspruch: Der Toyota Avensis gibt sich äußerlich dynamischer und gewohnt zuverlässig. Das Familienauto muss sich allerdings auch markenintern großer Konkurrenz erwehren.

Toyota Avensis (Foto)
Ich bin ein Coupé, scheint der Avensis förmlich zu rufen. Bild: auto.de

Schlanker ist er mit den Jahren geworden, der Avensis. Die beiden Vorgänger vermittelten noch den Eindruck, dass Familienoberhäupter zumindest platzmäßig nicht unbedingt einen Van brauchen, um gepflegt und ohne Platzsorgen Alltag und Urlaub zu meistern. Das hat sich mit der seit 2009 auf europäischen Straßen rollenden Variante in jedem Fall nach außen hin geändert. Er wirkt schnittiger, der Avensis, was auch daran liegt, dass er fast schon wie ein Coupé daherkommt und eben nicht wie ein Pampersbomber.

Die Verkäufe waren in den vergangenen Jahren wenig zufriedenstellend, was aber auch am hauseigenen Kannibalismus lag. Die Beliebtheit der Verso-Modelle gereichte merklich zum Nachteil der größten Toyota-Limousine. Und im Angesicht des Trends zum höheren Modell macht die Positionierung weg vom reinen Raumwunder hin zum windschnittigen Mittelklassegleiter auch Sinn.

Toyota Avensis: Gestylter Langstreckler

Dabei hat der aktuelle Avensis merklich zugelegt. Ein wenig in der Höhe, ein wenig in der Länge und etwas deutlicher auf der Waage. Und so macht er mit fast identischer Motorisierung nicht unbedingt mit Rasanz von sich reden. Zumal im Display des öfteren im ohnehin meist niedertourigen Bereich noch mal zum Hochschalten geraten wird. Das Spritsparseminar ist also auch inklusive. Genau wie in der Testversion die Rückfahrkamera (1900 Euro Aufpreis), die allerdings im Vergleich zu den Wettbewerbern qualitativ nicht gerade heraussticht, angesichts des etwas unübersichtlichen Hecks aber durchaus Sinn macht.

Wenig erfreulich ist das Handling des Touchscreen-Mulitmediasystems, es verweigerte sich einem handelsüblichen iPod unverständlicherweise vollständig und die Benutzerführung mit Kombinationen aus Touchflächen und Knöpfen bedarf wohl mehrwöchiger Übung, was insbesondere bei der Navigation ein vermeidbarer Fehler ist. Ähnliche Probleme haben aber auch einige Mitbewerber.

In Sachen unterwegs sein ist der Avensis ein gutmütiger Vertreter, der vor allem alle Passagiere so sicher wie nur möglich zum Ziel bringt. Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest sind fast schon Standard, aber eben auch beruhigend. Der Innenraum ist dabei mit einem angenehmen Geräuschpegel versehen, das Interieur ist ein annehmbarer Mittelklassekompromiss ohne störende Ausreißer nach unten.

Die Fusion aus Limousine und Stufenheck kommt trotz der schnittigeren Linien nicht gerade aufdringlich daher. Die Qualitäten eines Toyotas sind allerdings auch in längeren Zeiträumen zu messen, beispielsweise wenn es an den Wiederverkauf geht oder trotz der aberwitzigen Rückrufaktionen der letzten Jahre die Zuverlässigkeit eingerechnet wird. Und so ist der Avensis trotz seiner dynamischen Erscheinung eher ein Vernunft- als ein Impulskauf.

wie/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig

Toyota Avensis: Schnittig durch die Mitte » Auto » Ratgeber

URL : http://www.news.de/auto/855108297/schnittig-durch-die-mitte/1/

Schlagworte: