Dacia Logan Wertverlust Fehlanzeige

Wertverlust Fehlanzeige (Foto)
Billigheimer aus Rumänien: Der Dacia Logan MCV kam 2007 auf den deutschen Markt. Der Wertverfall bei den Gebrauchten ist vergleichsweise gering. Bild: dpa

Was wenig Wert ist, kann wenig an Wert verlieren: Das trifft bei dem rumänischen Raumwunder Dacia Logan zu. Als Gebrauchter ist er verhältnismäßig teuer - und überdurchschnittlich zuverlässig.

Manchmal kommt die Konkurrenz aus dem eigenen Haus. So freute man sich bei Renault über den Erfolg des Logan der rumänischen Tochtermarke Dacia. Dieser entpuppte sich als sehr zuverlässig und hat als Gebrauchter kaum einen Wertverlust zu verzeichnen.

Doch die guten Verkaufszahlen des günstigen Wagens in der Kombiversion sorgten auch für Stirnrunzeln. Die Fachpresse sah den Logan MCV manchem Renault-Modell das Wasser abgraben. Vergleichsweise selten bekamen es die ADAC-Pannenhelfer mit dem Wagen zutun.

Die Mängelliste für den Logan ist kurz: Fahrzeuge des Baujahres 2008 blieben gelegentlich mit defekten Kraftstoffpumpen liegen. Beim Diesel von 2007 streikte zum Teil die Einspritzanlage. Ferner berichtet der ADAC von fehlerhaftem Abblendlicht und Marderbissen an den Zündkabeln.

Wohnmobile
Firlefanz über Bord

Neupreis für den Kombi: 8400 Euro

Erstmals als Neuwagen zu kaufen gab es den Logan im Jahr 2005 - als Limousine. Der Kombi kam 2007 auf den deutschen Markt und kostete ab 8400 Euro. Der günstige Einstiegspreis konnte nur durch den Verzicht auf manches Ausstattungsmerkmal realisiert werden: So gab es unter anderem kein ESP. Immerhin gehörten Frontairbags und ABS zur Basisausstattung. Der MCV bekam 2008 ein Facelift, sein Einstiegspreis liegt aktuell bei 7990 Euro. Der Verkauf der Limousine wurde in Deutschland im Mai 2010 eingestellt.

Die Motorenpalette entspricht dem, was Kunden bei einem Wagen der unteren Mittelklasse erwarten dürfen: Im Angebot sind je nach Baujahr und Ausführung Benziner mit Leistungen zwischen 75 und 105 PS. Diesel gibt es mit 68 PS und 86 PS, wobei der schwächere Selbstzünder mittlerweile aus dem Programm genommen wurde. Seit 2008 gibt es den Wagen auch in einer mit dem Flüssiggas LPG betriebenen Variante mit 1,6-Liter-Motor, der 84 PS leistet.

Für einen gebrauchten Logan MCV 1.6 16V Laureate von 2009 mit 105 PS werden der Schwacke-Liste zufolge derzeit rund 8600 Euro fällig. Eine Diesel-Limousine aus dem Baujahr 2007 in der Ausführung 1.5 dCi Prestige mit 86 PS kostet noch etwa 6200 Euro. Ein Kombi mit gleich großem Selbstzünder von 2008 kostet als Ambience-Modell noch rund 9200 Euro.

sgo/rzf/news.de/dpa

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • The Rocket
  • Kommentar 3
  • 30.09.2012 00:23
Antwort auf Kommentar 1

Nicht Jeder hat das Geld für einen Mercedes oder eine andere Proletenschüssel. Ich selbst habe mir vor 6 Jahren auch diesen PLASTIKBOMBER gekauft. Na und? Ich bin froh, das man für Lau ein neuen Plastikbomber wie Du ihn nennst (der mich zuverlässig von A nach B bringt) kaufen kann. Außerdem werden Deine Proletenschleudern ja auch schon von Dumpinglohn-Verdienern (Zeitarbeit) gebaut.

Kommentar melden
  • Jørg
  • Kommentar 2
  • 01.07.2011 19:27

Nach 4 Jahren und 110 000 km bin ich mit dem 1,5 l Diesel immer noch zufrieden. Wuenschenswert waere eine Gummimatten ausfuehrung statt Teppiche die meine Hund zerlegen. Ausserdem wuerde das reinigen leichter fallen. Jederzeit wieder, brauche nicht mehr Auto.

Kommentar melden
  • Koko
  • Kommentar 1
  • 27.11.2010 11:49

Wie will man Arbeitsplätze in Deutschland halten, wenn viele den Schrott aus Billiglohnländern kauft ? Da es ja funktioniert dauert es wohl nicht mehr lange bis weitere Hersteller nachziehen. Ich finde diese Plastikbomber ein NoGo.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Neueste Dossiers
Partnerangebot
Gebrauchtwagenbörse
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige