Motorradmesse Heißer Zweiradherbst

Heißer Zweiradherbst (Foto)
Hat die Kraft einer Supersport-Maschine: Die neue Ducati Diavel leistet 164 PS. Bild: dpa

Das macht Lust auf 2011: Auf der Motorradmesse EICMA in Italien haben die Hersteller schöne Aussichten für die kommende Saison im Gepäck. Vor allem BMW, Ducati und Honda können Glanzlichter setzen. News.de zeigt die Stars von Mailand.

Klar, die Intermot ist in Deutschland die Referenzmesse - doch wenn in Mailand zur EICMA geladen wird, dann haben die Hersteller immer noch eine Neuigkeit in der Hinterhand. Ein neues Powerbike hat der italienische Hersteller Ducati zum Auftakt der Motorradmesse (bis zum 7. November) enthüllt. Die 164 PS starke Diavel soll 2011 in den Handel kommen, kündigte das Unternehmen an.

Das Nakedbike mit markentypischem Gitterrohrrahmen wiegt 210 Kilogramm, die Ausführung «Carbon» ist durch den Einsatz von Kohlefaserteilen drei Kilogramm leichter. Für das Modelljahr 2011 hat Ducati außerdem den Klassiker Monster 1100 weiterentwickelt: Der neue Beiname «Evo» steht für einen neuen Zweizylindermotor mit 74 kW/100 PS. Außerdem wird die Maschine künftig mit hochwertigeren Fahrwerkskomponenten, ABS und Traktionsregelung ausgeliefert.

Kopfschutz
So entsteht ein Motorradhelm

Bremsassistent und Antriebsschlupfregelung gehören auch bei der Diavel zur Serienausstattung. Gasbefehle leitet ein «Ride-by-Wire»-System elektronisch vom Lenker an den Motor weiter. Dieser entwickelt den Herstellerangaben zufolge ein maximales Drehmoment von knapp 128 Newtonmetern. Per Knopfdruck lässt sich die Maschine mit den Fahrmodi Touring, Stadt und Sport an unterschiedliche Verkehrssituationen anpassen. Das Zündsystem der Diavel aktiviert ein Funk-Schlüssel, den der Fahrer in der Jackentasche lassen kann, wenn er den Startknopf drückt.

BMW überwindet das C1-Trauma

BMW gibt mit der Studie Concept C einen Vorgeschmack auf die geplante Rückkehr ins Rollersegment. Der sportliche Edelscooter mit Zweizylinder-Verbrennungsmotor und stufenloser Automatik soll gut betuchte Großstadtbewohner ansprechen. In Anlehnung an das Konzeptfahrzeug plant der bayerische Hersteller zwei Serienmodelle. Außerdem denke man über einen luxuriösen Elektroroller nach, so die Bayern.

Die neuen Großroller sollen im BMW-Motorradwerk in Berlin gefertigt werden. Wann die Produktion anlaufen könnte, ist noch unklar. Auch machte BMW bisher keine detaillierten Angaben zu Motortechnik und -leistung des Concept C. In einer Mitteilung ist lediglich von «Fahrleistungen im oberen Bereich des Segments» die Rede. Darauf deutet auch die große Doppelscheibenbremse mit ABS am Vorderrad hin.

Einen «Ausblick auf die fernere Zukunft» geben laut BMW einige Ausstattungselemente des Concept C. Dazu zählen der LED-Scheinwerfer in der Rollerfront und die beiden Videokameras im Heck. Sie liefern Bilder auf zwei Monitore im Cockpit, die die Rückspiegel ersetzen. Ein zusätzliches LCDFlüssigkristallanzeige, engl. liquid crystal display -Zentraldisplay informiert den Fahrer unter anderem über Geschwindigkeit und Motordrehzahl.

Ducati Multistrada
Viele Wege, keine Grenzen

Neues Quartett für 2011 von Honda

Mit vier neuen Modellen startet der japanische Hersteller Honda in die Motorradsaison 2011. Aus dem Quartett sticht der Crossrunner hervor - eine Mischung aus tiefergelegter Reiseenduro und Straßenmaschine.

Angetrieben wird das 240 Kilogramm schwere Bike von einem 782 Kubikzentimeter großen Vierzylinder-V-Motor mit 102 PS. Durch die entspannte, aufrechte Sitzposition des Fahrers und den 21,5-Liter-Tank sollen mit dem Crossrunner auch längere Touren ohne Zwischenstopp möglich sein. Serienmäßig bremst die Maschine mit ABS.

Als weitere Weltpremiere präsentierte Honda auf der EICMA die Neuauflage des sportlichen Mittelklassebikes CBR600F. Das Modell wurde von 1987 bis 2006 angeboten. Mit der Nachfolgermaschine sei wieder der Spagat zwischen Alltags- und Sportmotorrad gelungen, erklärte der Hersteller. Unter der Vollverkleidung der neuen CBR600F arbeitet ein Reihenvierzylinder mit 599 Kubikzentimetern Hubraum und 102 PS. ABS-Bremsen gehören zur Serienausstattung.

Ein Generationswechsel steht 2011 bei der CBR125R an. Honda hat die kleine Schwester des Superbikes CBR1000RR Fireblade optisch und technisch generalüberholt. Angetrieben wird das Einsteigermotorrad von einem 125 Kubikzentimeter großen Einzylinder-Viertaktmotor mit optimiertem Einspritzer, der 13 PS leistet.

Neuheit Nummer vier des japanischen Herstellers ist der Großroller SW-T600. Mit seinem 582 Kubikzentimeter großen Zweizylindermotor mit 52 PS soll das Modell künftig neben dem schwächer motorisierten SW-T400 angeboten werden. Der Maxiscooter erfüllt laut Honda die Abgasnorm Euro 3 und wird in Deutschland ausschließlich mit ABS verkauft. Informationen zu Preisen und Fahrleistungen gibt es bisher zu keinem der neuen Modelle.

sgo/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig