Audi A5 vs. BMW 335i Die Einsatzfahrzeuge der Grauen Panther

Machen wir uns nichts vor: Diese schicken Coupés werden meist von reiferen Herren geordert. Zu Recht, denn sie bieten Luxus, Souveränität, ansprechende Fahrleistungen und ein schmuckes Aussehen. Zwei Oberbayern streiten sich in diesem Segment um die Krone.

Die Einsatzfahrzeuge der Grauen Panther (Foto)
Ein Duell auf höchstem Niveau: Audi A5 und BMW 3er Coupé. Bild: pi

Die Coupés der Mittelklasse sind elegant, begehrenswert, sportlich und haben trotzdem einen respektablen Alltagsnutzen. Einst beackerte nur noch BMW das imageträchtige Segment. Doch mittlerweile ziehen andere nach, so wie im kommenden Jahr das Coupé der Mercedes C-Klasse. Derzeit gelten Audi A5 und BMW 3er Coupé als die Messlatte für die internationale Konkurrenz. Doch wie schlagen sich die beiden Bayern untereinander? Schließlich gilt es, zumeist gut betuchte Herren älteren Baujahrs mit objektiven und subjektiven Qualitäten zu begeistern. Denn sie interessieren sich vorrangig für Coupés dieses Typs.

Bei den Fahrwerksabstimmungen machen beide keinen Hehl daraus, dass sie unterschiedlichen Häusern entstammen. Der BMW 335i ist sportlich straff bis hart abgestimmt. Auf schlechtem Fahrbahnuntergrund kann das schon einmal nerven. Jedoch zaubern einem die bissigen Bremsen und die zentimetergenaue Servolenkung immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Beim Audi läuft alles etwas kommoder.

Audi A5 vs. BMW 335i Coupé: Rüstige Rentner

Der A5 ist alles andere als weich oder gar träge und in der Komfortwertung gibt er dem BMW keine Chance. Die Lenkung lässt jedoch die Präzision des Müncheners vermissen. Sie ist zu leicht und die Tendenz zum starken Untersteuern stört in schnell gefahrenen engen Kehren. Jedoch kann der Audi A5 als Allradversion doppelt punkten, sobald es auf der Straße rutschig oder glatt wird. Dann schaut der 335i als Hecktriebler in die Röhre. Einen rutsch- und wintertauglichen Allradantrieb mit Namen xDrive gibt es auch beim 335i Coupé - für 2600 Euro extra. Wer will, kann den ebenfalls knapp 1,7 Tonnen schweren Audi A5 3.2 FSI auch als wenig dynamischen Fronttriebler mit stufenloser Multitronic bekommen. Das spart im Vergleich zur Version mit Quattroantrieb und Handschaltung gerade einmal 200 Euro.

Punktsieg für den BMW in Sachen Motor

Aus niederen Drehzahlen lässt der BMW dem Audi keine Chance. Bereits ab 1300 Kurbelwellenumdrehungen steht bei dem Münchner das maximale Drehmoment von 400 Nm zur Verfügung. Hinauf und herunter, manuell bedient oder rein automatisch, das Getriebe des BMW liefert eine Glanzvorstellung ab. Das gilt jedoch nur eingeschränkt für den Verbrauch. Denn obwohl BMW einen Durst von gerade einmal 8,4 Litern SuperPlus auf 100 Kilometer verspricht, genehmigte sich der 335i DKG in der Praxis schmerzhafte 11,2 Liter. Obwohl das 3,2-Liter-Sechszylinder-Triebwerk des Audis deutlich betagter ist, gab es sich mit 10,8 Litern Super auf 100 Kilometern zufrieden - Audi verspricht 9,2. Jedoch liegen Realität und Traum nicht derart weit auseinander wie beim BMW. Die Getriebeautomatik des Audi A5 ist ebenfalls stimmig, hat jedoch Vorteile im Komfortbereich.

Welches Coupé von beiden das bessere ist, lässt sich an normativen Maßstäben nur schwer festmachen. Das BMW 335i Coupé ist sportlicher und dynamischer zu bewegen. Jedoch ist sein Realverbrauch zu hoch und die elektronischen Dämpferregelungen von 5er und 7er vermisst man an Bord des Münchners schmerzlich, denn die Komforteinbußen sind deutlich spürbar. Der Audi bietet ein schwächeres, aber sehr ausgewogenes Triebwerk, das deutlich komfortablere Fahrwerk und den bei schlechtem Wetter deutlich spürbaren Allradvorteil.

Der Preis ist fast gleich

Bleibt der Kaufpreis: Bei den Serienausstattungen können beide Kontrahenten nicht überzeugen. Nahezu sämtliche sinnvollen Komfortoptionen müssen bei beiden Modellen teuer extra bezahlt werden. Trotz eines Einstandspreises von 46.150 Euro gibt es beim BMW 335i Coupé außer Klimaautomatik, Xenonlicht, Sportsitzen und der normalen Sicherheitsausstattung nur Mittelmaß. Die empfehlenswerte Doppelkupplung lässt sich BMW mit teuren 2400 Euro extra bezahlen. In dieser Klasse kommen die Kunden um Details wie Bildschirm-Navigation, beheizbare Ledersitze und weitere Annehmlichkeiten kaum herum.

Ein ordentlich ausgestatteter BMW 335i Coupé liegt damit bei knapp 60.000 Euro. Das ist beim Audi A5 3.2 FSI quattro kaum anders. Sein Basispreis liegt mit nahezu identischer Ausstattung bei 46.300 Euro. Mit Tiptronic kommen nochmals 2050 Euro hinzu. Damit liegen dann auch die Varianten mit der Kombination aus Allradantrieb und automatisiertem Getriebe fast gleichauf. Einen Gewinner kann man da beim besten Willen nicht ermitteln. Dieser Vergleich muss mit einem Unentschieden enden. Als Kaufempfehlung kann da nur der alte Coupé-Grundsatz dienen: Folgen Sie Ihrem Herzen!

sgo/sis/reu/news.de/pi

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • wurzelei
  • Kommentar 1
  • 19.08.2010 18:28

Der S 5 wäre schon interessant. Aber was soll man mit einem 64 Litertank bei einem 4.2 Benziner. Lachhaft.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig