Renault Kangoo Viel Platz für wenig Geld

Das können die Franzosen: Kleinwagen und familienfreundliche Fahrzeuge waren schon immer ihre Stärke. Der Renault Kangoo verbindet beide Konzepte. Zwar mit einigen Schwächen, aber auch einem fairen Preis.

Renault Kangoo (Foto)
Viel Platz für wenig Geld Bild: dpa

Das Erfolgsrezept des Renault Kangoo ist einfach: Man baue ein Auto, das mehr Platz als eine herkömmliche Limousine und ähnlich viel Raum wie ein echter Van bietet - und verkaufe es für einen vergleichsweise günstigen Preis.

Dann greifen die Kunden auch zu, obwohl es sich beim Grundkonzept eher um einen Kleintransporter handelt. Im Endeffekt hat sich der Kangoo auf diese Weise zu einem echten Klassiker unter den Familienautos entwickelt. Allerdings sind vor allem ältere Fahrzeug mit einigen möglichen Mängeln in der Pannenstatistik des ADAC vertreten.

Die bekannten Macken sind vielfältig: So weiß der Automobilclub von Motordefekten oder Überhitzungen und gerissenen Zahnriemen. Das betrifft aber in erster Linie Benziner und Diesel bis Baujahr 2000. Gebrochene Auspuffrohre stehen für die Jahrgänge 1998 und 1999. Im gleichen Zeitraum sind blockierenden Handbremsen registriert worden. Insgesamt rangieren daher die älteren Fahrzeuge in Sachen Zuverlässigkeit im hinteren Feld. Neuere Modelljahre des Kangoo gelten dagegen als recht zuverlässig.

Mikrovan: Renaults kultige Spaßkarre

Vor allem über die Wurzeln des Wagens sollten sich potenzielle Käufer im Klaren sein. Denn eigentlich ist der Kangoo ein Lieferwagen in zivil. Dementsprechend gut ist zwar einerseits das üppig anmutende Raumgefühl. Jedoch ist der Innenraum des Franzosen kühl bis nackt und bei längeren Autobahnetappen wird es laut.

Begonnen hat die Karriere des Kangoo mit der Markteinführung im Jahr 1998. Nach rund fünf Jahren bekam der Kangoo 2003 eine Überarbeitung, die auch zu einer veränderten Frontpartie führte. Eine weitere Modellpflege folgte dann 2005. Seit 2008 ist die deutlich längere zweite Kangoo-Generation auf dem Markt.

Die Motoren entsprechen den Aggregaten, die auch in den anderen Klein- und Kompaktwagen-Modellen der Marke zum Einsatz kommen. Bei den Benzinern bilden 59 PS die Basis, die Obergrenze liegt in der zweiten Generation bei 106 PS. Diesel gibt es von 55 bis 103 PS.

Ein gebrauchter Kangoo 1.2 Econ RN aus dem Jahr 1998 kostet heute laut Schwacke-Liste noch rund 1900 Euro. Ein Kangoo 1.6 16VEdition aus dem Jahr 2005 steht mit 7500 Euro in der Liste. Ein Dieselmodel Kangoo 1.5 dCi Pampa aus dem Jahr 2006 sollte für 8300 Euro zu bekommen sein.

Neuvorstellung: Renault Kangoo Be Bop

sgo/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig